LR Bauer: 700 Millionen für den Neubau des Krankenhauses Korneuburg

Weiterer Schritt zur Modernisierung und Sicherung der regionalen Gesundheitsversorgung

St. Pölten, (SPI) - Heute Montag, 19. April, wird Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer gemeinsam mit Frau Bundesminister Lore Hostasch, LH Dr. Erwin Pröll und Bgm. Wolfgang Peterl den Spatenstich für den Neubau des Krankenhauses Korneuburg vornehmen. Mit einem Investitionsvolumen von rund 700 Millionen Schilling wird nicht nur ein hochmoderner Neubau errichtet, auch die Modernisierung eines Teils des Altbaues sowie die Sanierung des sogenannten "Truppenspitals" wird damit bestritten. Für die gesamten Bauvorhaben ist eine Bauzeit von 5 Jahren veranschlagt, der Neubau soll allerdings bereits nach etwa 3 ½ Jahren in Betrieb gehen. Durch entsprechende bauliche Maßnahmen kann während der gesamten Bauzeit der Krankenhausbetrieb aufrechterhalten bleiben.****

"Nach der Gründung des Spitalsverbundes Korneuburg-Stockerau erfolgt nun mit dem Start der Bauarbeiten für das neue Krankenhaus Korneuburg ein weiterer Schritt zur Modernisierung und Sicherung der regionalen Gesundheitsversorgung im Weinviertel und im Bezirk Korneuburg. Der Spitalsverbund schafft die besten Voraussetzungen, daß beide Krankenhäuser in Zukunft organisatorisch, medizinisch und wirtschaftlich bestens zusammenarbeiten. Der Neubau von Korneuburg schafft nun auch die notwendigen Verbesserungen der technischen und medizinischen Infrastruktur", freut sich Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer über den Erfolg des seit mehr als 15 Jahren diskutieren Krankenhausneubaus. "Ich darf allen Ärzten, dem Pflegepersonal und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dafür danken, daß sie trotz der auf sie zukommenden Betriebserschwernisse der kommenden Jahre einen umfassenden und für die Patienten wohl auch klaglosen Betrieb aufrechterhalten", so Bauer.

Das Niederösterreichische Gesundheitswesen zeichnet sich in den kommenden Jahren durch einen beispiellosen Investitionsschub aus. Mehr als 2 Milliarden Schilling werden in Aus- und Neubauten investiert, darunter der Neubau des Krankenhauses Amstetten, der Neubau von Korneuburg, der Umbau von Allentsteig und die wichtigen Ausbaumaßnahmen im Schwerpunktkrankenhaus St. Pölten (Herzchirurgie, Kardiologie) und im Krankenhaus Krems (Strahlentherapie). "Wir kommen damit dem Ziel, die Versorgung der niederösterreichischen Patienten primär im eigenen Bundesland sicherzustellen, wieder einen Schritt näher. Durch die erfolgten Umstrukturierungen und die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den Spitälern ist es uns in Niederösterreich gelungen, die hohe Qualität der Gesundheitsversorgung nicht nur zu sichern, sondern noch weiter ausbauen zu können", so Landesrat Dr. Bauer.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN