ots Ad hoc-Service: Stolberger Zink AG <DE0007279002>

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Stolberg(ots Ad hoc-Service) -

Stolberger Zink AG: Umfirmierung in Stolberger Telecom AG -Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln - Gratisaktien im Verhältnis 1:3

Die Stolberger Zink AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 1997/98 (1.10. - 30.9.) zurück, dem letzten vor der Neuausrichtung zu einem Telekommunikationsunternehmen. Der Jahresüberschuß des bislang auf die Verwaltung und Verwertung von Immobilien spezialisierten Unternehmens beläuft sich auf 8,5 Mio. DM. Im Geschäftsjahr 1996/97 hatte er aufgrund mehrerer Sondereinflüsse bei 13,5 Mio. DM gelegen.

Der Bilanzgewinn erreichte im Berichtsjahr knapp 8,9 Mio. DM. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der am 28. Mai 1999 in Frankfurt a.M. stattfindenden Hauptversammlung vor, eine Dividende von 1,00 DM je Aktie auf das Grundkapital auszuschütten (1,75 Mio. DM Dividendensumme). Dies entspricht der im Vorjahr an den Streubesitz vorgenommenen Ausschüttung. 6,8 Mio. DM sollen den Rücklagen zugeführt werden.

Der Hauptversammlung wird weiterhin die Erhöhung des Grundkapitals aus Gesellschaftsmitteln von 8,75 Mio. DM auf 35 Mio. DM vorgeschlagen. Bei der Umwandlung im Verhältnis 1:3 erhält der Aktionär zu jeder Altaktie drei neue Aktien, die am Ergebnis des laufenden Geschäftsjahres 1998/99 voll teilnehmen. Mit der bevorstehenden Umstellung auf nennwertlose Stückaktien, die von der letzten Hauptversammlung beschlossen wurde, sowie der Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln soll die Aktienzahl auf 17,5 Mio. Stück steigen. Dies entspricht einer Verzehnfachung der ursprünglichen Aktienzahl.

Aufßerdem steht auf der Hauptversammlung die Beschlußfassung über die Umfirmierung der Stolberger Zink AG in Stolberger Telecom AG sowie über die Änderung des Gegenstands des Unternehmens an. Bei der zu Beginn des laufenden Geschäftsjahres gestarteten Neuausrichtung zum Telekommunikationsunternehmen ist Stolberger große Schritte vorangekommen. Dabei wird ein integriertes Konzept von Angebots- und Vertriebsleistungen verfolgt. Dazu hat das Unternehmen in den vergangenen Monaten sechs Firmen bzw. Beteiligungen auf dem Telekommunikationsmarkt erworben. Eine zentrale Vertriebsfunktion kommt dabei der Ende 1998 erworbenen Most AG mit ihren rund 140 Läden in 1a-Lagen zu. Die Umstrukturierung dieser Gesellschaft soll noch in diesem Jahr weitgehend abgeschlossen und das Unternehmen an die Börse geführt werden.

Stolberg, den 19. April 1999

Der Vorstand

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/05