Unterkunft und Arbeit für Behinderte und Bedürftige:

Emmausgemeinschaft integriert Menschen in die Gesellschaft

St.Pölten (NLK) - Die Emmausgemeinschaft in St.Pölten ist für behinderte und sozial bedürftige Menschen wie Haftentlassene, Alkoholiker oder Obdachlose eine erste Anlaufstelle: Die Gemeinschaft bietet den Menschen meist ein Jahr lang Wohnmöglichkeiten und Arbeitsplätze, sodaß sie sich wieder in der Gesellschaft und am Arbeitsmarkt integrieren können. "Die Emmausgemeinschaft betreibt eine Tischlerei, einen Altwarenhandel, eine Kunstwerkstätte, eine Gärtnerei und ein Sanierungsprojekt. Derzeit sind insgesamt 21 sozial Bedürftige und 9 Behinderte beschäftigt. Wohnheime gibt es in St.Pölten und Viehofen, eine Schlafstelle und ein Wohnheim ist am St.Pöltner Kalvarienberg eingerichtet, eine Notschlafstelle gibt es noch am Stadtrand von St.Pölten", erläutert Mag. Karl Rottenschlager, Geschäftsführer der Emmausgemeinschaft. In den drei Wohnheimen und in der Notschlafstelle wohnen rund 70 Menschen, wovon 18 behindert sind. Die Betreuer verfügen neben ihrer Berufsausbildung auch über eine Ausbildung im Sozialbereich. Die Emmausgemeinschaft gibt es seit 1982, seither wurden rund 14.000 Menschen betreut.

Das Land Niederösterreich stellte der Gemeinschaft im letzten Jahr im Rahmen der Behindertenhilfe über drei Millionen Schilling zur Verfügung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK