Gattringer: "Struktur der Hochschulvertretung den Anforderungen einer modernen Uni anpassen" ÖH fordert die Einrichtung einer Vertretung des gesamten tertiären Sektors

Wien (OTS) - "Anstelle der Rektorenkonferenz (ÖRK), die sich
immer wieder als alleinige Vertretung Österreichs Universitäten verkaufen will, müssen die universitären Kurien (Rektoren, Professoren, Mittelbau, Studierende) unter einem gemeinsamen Dach zusammengefaßt werden" fordert der Vorsitzende der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) Wolfgang Gattringer. Dieser fordert BM Einem auf die Rollen und Aufgaben der ÖRK konstruktiv zu überdenken und den Anforderungen des UOG 93 anzupassen. Gattringer steht der jetzigen Struktur und der Aufgabenverteilung der universitären Kurien skeptisch gegenüber. Der Vorsitzende stellt klar, daß alle universitären Kurien in alle Entscheidungsprozeße im Universitätsbereich eingebunden werden müssen. Bisher sei lediglich die ÖRK in alle Entscheidungen eingebunden gewesen. Deshalb sei für ihn die Einrichtung einer gemeinsamen Institution, die dann wirklich die österreichischen Universitäten nach außen vertreten würde, eine logische Konsequenz. "Selbstverständlich muß diese Institution den gesamten tertiären Bildungsbereich vertreten. Deshalb müssen auch die Fachhochschulen eingebunden werden" schloß Gattringer.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Hochschülerschaft
Kurt Ruetzler

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/OTS