Spezielle hydraulische Drehmomentschrauber entschärfen "Büchsen der Pandora" - BOMBEN

München / Hannover (ots) - Das Entschärfen jeder Art von Blindgänger -Bomben und -Sprengflugkörpern zählt zu den lebensgefährlichsten Aufgaben. Heikel ist das sichere Entfernen der Zünder, welche nach dem Abwurf sehr oft verbogen und damit noch sensibeler reagieren können. Besonders gefährlich sind Zeitzünder sowie Zünder welche auf minimale Erschütterungen; auf Licht- bzw. Wärmeeinfall ihre Wirkung zeigen. Äusserst tückisch sind die sog. "intelligenten" Zünder, welche bei Unterschreitung eines bestimmten Mindesabstandes die Bombe zum explodieren bringen. Letztere können nur durch eine gezielte Sprengung mittels Roboter entschärft werden.

HYTORC zeigt auf der HANNOVER-Messe einen eigens entwickelten Drehmomentschrauber, mit der beispielsweise eine 500 Pfund-Fliegerbombe, unter Einsatz einer beliebig langen Fernbedienung und einer speziellen Beobachtungskamera, auf sicherer Distanz am Fundort entschärft werden kann. Der Zünder ist mit einer Gegenschiene ausreichend überbrückt und wird dadurch nicht berührt. Durch den gezielt schrittweise aufgebauten Druck an einem patentierten dreistufigen Sonderaggregat, dreht der Schrauber den Boden, auf dem sich der Zünder befindet, langsam heraus. Die grob verzahnten Ratschen halten jedem noch so großen Lösemomentschlag stand. Das Losschlagmoment wird durch einen im Zylinder eingebauten Hydraulikpuffer zusätzlich gedämpft.

Allerdings entsteht nach dem ersten Lösemomentschlag immer wieder Torsion aufgrund der unkalkulierbaren Widerständen im Feingewinde. Ein seit wenigen Jahren patentiertes Rückhalteklinkensystem im Schrauber fängt die Torsion wirkungsvoll ab und verhindert ein ineffektives Hin- und Herschwingen des Schraubers. Nur dadurch kann auch ein durchgreifender Schraub-vorgang von 24Grad pro Hub stattfinden.

Der Hydraulikschrauber hat, bedingt durch die sehr geringen Platzverhältnisse, betont niedrige Radien und Baumaße sowie ein geringes Gewicht.

ots Originaltext: HYTORC
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

H Y T O R C Hannover-Messe 1999
ein Bereich der HYTORC-Stand: D-11
Barbarino & Kilp GmbH Halle: 05
Unterer Anger 15 Stand-Tel: 0511 - 894 13 86
D-80331 München Stand-Fax: 0511 - 894 29 45
Tel: 089 - 23 09 99 - 0 Ansprechpartner: Patrick Junkers
Fax: 089 - 23 09 99 - 12 Handy: 0171 - 51 33 770
e-Mail: HYTORCS@aol.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS