Wiener SPÖ plant Vorzugsstimmenwahlkampf für Hannes Swoboda

Michael Häupl unterstützt Listenvierten Swoboda - Kritik an Parteiführung

Wien (OTS) - Die Querelen rund um die Erstellung der
Kandidatenliste der SPÖ für die Europawahl am 13. Juni gehen weiter:
Wie das Nachrichtenmagazin "FORMAT" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wird die Wiener SPÖ einen Vorzugsstimmenwahlkampf für den an vierter Stelle gereihten Delegationsleiter Hannes Swoboda führen. Geplant sind ein überparteiliches Personenkomitee mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur, dem auch der ehemalige Vizebürgermeister Hans Mayr angehören wird. Ex-Finanzminister Ferdinand Lacina hat ebenfalls Sympathie bekundet. Ende April soll die Inseratenkampagne in Österreichischen Tageszeitungen starten.

Hannes Swoboda läßt gegenüber "Format" keinen Zweifel daran, daß er mit seinem persönlichen Wahlkampf auf Distanz zur Bundespartei gehen will: "Diese Initiative soll ein Angebot an all jene sein, die ein bißchen angefressen darüber sind, wie die Dinge gelaufen sind. Ich positioniere mich als Kandidat, der über Erfahrung in der Europaarbeit verfügt und dessen Wurzeln in der SPÖ liegen."

Als Affront gegen das Kandidatenteam für die Europawahl sieht er den Alleingang hingegen nicht. Swoboda: "Wer sagt, daß ein Team eine einheitliche Masse sein soll? Wir haben alle unterschiedliche Profile, die wir hervorstreichen müssen. Es muß nicht immer alles über die Parteizentrale laufen."

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT, 215 77 / 6788

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS