Lembacher für ein gewaltfreies Fernsehen

Ordentliche Kennzeichnungspflicht ist unbedingtes Muß

Niederösterreich, 16.4.1999 (NÖI) Für ein gewaltfreies Fernsehen und zumindest eine ordentliche Kennzeichnungspflicht, tritt die Familiensprecherin der Volkspartei Niederösterreich, LAbg. Marianne Lembacher ein.****

"Die Ansätze des ORF, Sendungen mit einem hohen Gewaltanteil ab 22.00 Uhr zu kennzeichnen, ist ein erster positiver Schritt in die richtige Richtung. Es ist aber viel zu wenig. So gibt es
zahlreiche Sendungen vor 22.00 - und das ist die Zeit, in der
unsere Kinder vor dem Fernseher sitzen - , die alles andere, als gewaltfrei sind. Darüber hinaus gibt es in nahezu jedem Haushalt, die Möglichkeit auch Privatsender und Sender aus unseren Nachbarländern zu empfangen. Eine einheitliche europäische Regelung ist daher unbedingt erforderlich", so Lembacher.

Lembacher regt dazu als ersten Schritt an, daß sich alle deutschsprachigen Sender verpflichten, Sendungen mit einem hohen Gewaltanteil zu kennzeichnen. Und zwar nicht erst ab 22.00 Uhr, sondern während der gesamten Sendedauer. Darüber hinaus müssen im Einklang mit den Fernsehstationen alle Printmedien, die Fernsehprogramme abdrucken, diese einheitlich kennzeichnen.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI