Nachtparkaktion für Bewohner außerhalb des Gürtels gestartet

Verkehrsstadtrat Svihalek erhofft sich mit dem sogenannten Zweizonenmodell Entspannung

Wien, (OTS) Eine Aktion der Stadt Wien gemeinsam mit der
Wiener Wirtschaft und den privaten Garagenbetreibern soll Erleichterung in der Parkplatzproblematik vor allem außerhalb des Gürtels bringen. Verkehrsstadtrat Fritz Svihalek stellte die
Aktion Donnerstag in einem Pressegespräch vor. "Gerade die verstärkte Nutzung von Garagen könnte helfen, das Parkplatzproblem vor allem entlang der Wiener Gürtelstraße zu lösen. Denn dort hat die Parkraumbewirtschaftung die Parkplatzsituation verschärft. Nun haben nicht einmal mehr Bewohner in diesen Gegenden genügend Platz zum Parken."

Parkplatzproblematik soll in mehrerlei Hinsicht gelöst werden

Verkehrsstadtrat Svihalek will in mehrfacher Hinsicht dem Parkplatzproblem begegnen. Für die Anrainer in Gürtelnähe, die nicht in einem Pickerlbezirk wohnen, werden Garagenplätze für das Abstellen ihrer Fahrzeuge während der Nacht zu einem besonders günstigen Tarif zur Verfügung stehen. An die Pendler appelliert Svihalek, rechtzeitig ihr Privatfahrzeug an einer Park & Ride
Anlage oder in einer Garage zu parken und auf ein öffentliches Verkehrsmittel umzusteigen. Dies will er mit der Einführung einer Pendler-Card ab dem Jahr 2000 dieser Personengruppe besonders schmackhaft machen. Dabei soll das Umsteigen durch Vergünstigungen belohnt werden und zwar z. B. mit günstigen Tarifen für das Parken in P&R - Anlagen oder in Garagen. Die Möglichkeit eines Besuchs nach Arbeitsende in einem städtischen Freibad soll für Besitzer der Pendler-Card ein weiterer Anreiz sein. Außerdem hat Svihalek
in seinem Büro einen Mitarbeiter eingesetzt, der sich Ressourcen freier Parkplätze in Garagen, die Kaufhäusern oder Versicherungen gehören, sichern wird.****

4500 Stellplätze stehen fürs Nachtparken außerhalb des Gürtels bereit

Zur Garagenaktion hat die Stadt Wien einen eigenen Folder mit der Auflage von 75 000 Stück herausgebracht, der auf die Aktion aufmerksam machen soll und in dem ein Antragsformular enthalten
ist. Darin aufgelistet sind auch sämtliche 31 an der Aktion beteiligten Garagen und die Adressen der vier Park & Ride -
Anlagen. Der Folder informiert auch über die Benutzungszeiten der insgesamt 4500 Stellplätze während der Nacht und über die Tarife. Interessierte können den ausgefüllten Parkantrag in der Stadtinformation im Rathaus oder in den Bürgerdienstaußenstellen des jeweiligen Wohnbezirkes abgeben oder per Post dorthin abschicken. Der zwischen den Betreibern und Interessenten abgeschlossen Vertrag hat eine Laufzeit von mindestens einem
halben Jahr. Der Betreiber verpflichtet sich, die Höhe des Tarifs für mindestens ein Jahr beizubehalten.

Die Aktion richtet sich in erster Linie an Bewohner außerhalb des Gürtels und jenseits des Donaukanals bzw. an solche, die Garagen in Randbereichen von Bezirken benützen wollen. Die Preise für das Nachtparken liegen unter tausend Schilling.

Beispiele von Garagen, die billigeres Nachtparken anbieten:
21, Parkhaus beim Franz - Jonas - Platz ca. 200 Schilling, in der Meiselmarktgarage in der Johnstraße (15. Bezirk) rund 300
Schilling und im Parkhaus Wehlistraße (Wehlistraße 23, im 20. Bezirk) 650 Schilling. Ein- und Ausfahren kann man in der Regel zwischen Montag und Freitag von 17 bis 8 Uhr. Neue Verträge können bis Ende Juni 1999 zu diesen Konditionen abgeschlossen werden. Die Park & Ride - Anlagen kosten monatlich 650 Schilling und sind
immer benutzbar.

Neue Parkfibel "Parken in Wien"

Die mittlerweile schon sehr beliebte Parkfibel wird ab sofort neu aufgelegt. Erhältlich ist sie selbstverständlich kostenlos sowohl beim Bürgerdienst der Stadt Wien als auch bei der Wiener Wirtschaftskammer, den privaten Garagenbetreibern und den beiden Autofahrerklubs ÖAMTC und ARBÖ. Sie bietet u. a. eine Übersicht der Parkmöglichkeiten in Wien und Informationen über die spezifischen Wiener landesgesetzlichen Parkbestimmungen sowie eine graphische Darstellung aller Garagenstandorte und P&R - Anlagen
mit Öffnungszeiten und Umsteigemöglichkeiten. (Schluß) hl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 847
e-mail: las@guv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK