Neue Wochenbettstation in der Semmelweis-Frauenklinik

"Family Nursing": Eine Pflegeperson für Mutter und Kind

Wien, (OTS) Am Donnerstag eröffnete Wiens Gesundheitsstadtrat Dr. Sepp Rieder die neue Wochenbettstation in der Semmelweis-Frauenklinik. Nach nur 12 Monaten Umbau stehen jetzt in der neuen Station im Haus 2 des Spitals 24 Betten mit "Wohnzimmeratmosphäre" zur Verfügung. Diese befinden sich in drei Einbett-, sechs Zweibett-, und drei Dreibettzimmern, die – ganz im Sinne des "Family Nursing" – Müttern und ihren neugeborenen Kindern gleichermaßen zur Verfügung stehen. Die Umbaukosten betrugen insgesamt 18 Millionen Schilling.****

Family Nursing: Betreuung von Mutter und Kind aus "einer Hand"

Die neue Station bildet auch den neuen ansprechenden Rahmen für das Modellprojekt "Familiy Nursing", das seit September 1997
in der Semmelweis-Klinik mit großem Erfolg durchgeführt wird. Das Modellprojekt sieht vor, daß die Wochenbettstation und das Kinderzimmer – anders als früher – als organisatorische Einheit geführt werden, was in der Praxis bedeutet, daß Mutter und neugeborenes Kind durch die gleiche Pflegeperson betreut werden.

Bisher erfolgte die Pflege von unterschiedlichen Pflegepersonen: Die Mutter wurde in Fragen der allgemeinen Pflege von der Wochenbettschwester, in Fragen des Stillens von der Säuglingsschwester betreut, während für das Neugeborene wiederum die Kinderschwester zuständig war. Dadurch ergab sich für die Wöchnerin wenig Kontinuität in der Betreuung und es kam immer wieder zu unterschiedlichen Informationsweitergaben.

Die Vorteile von "Family Nursing" liegen somit auf der Hand:

o Einheitliche Information und Betreuung für die Frauen
o Klare Ansprechpartner für die Frauen und das Team
o Effizienterer Personaleinsatz und Arbeitsablauf
o Mehr Zufriedenheit für die Wöchnerinnen und das

interdisziplinäre Team
o Mehr subjektive Sicherheit und Geborgenheit

Die neue Betreuungsform zeichnet sich – im Sinne der Patientenorientierung – dadurch aus, daß Mutter und Kind vom Kreißsaal weg keine Trennung mehr erleben. Sie werden gemeinsam
auf der Wochenbettstation von der Pflegeperson empfangen, die für die Betreuung beider zuständig ist.

Beim Umbau der neuen Station wurde auf diese Abläufe
besonders Rücksicht genommen, indem alle Patientinnenzimmer mit Babyeinheiten und Naßräumen ausgestattet wurden. Dadurch können sämtliche wichtige Tätigkeiten, die Mutter und Kind betreffen (z.B. Baby baden, Visite) bequem im Zimmer erbracht werden. Organisatorisch wird jetzt Kinderzimmer und Wochenbettstation als eine Station geführt, eine Stationsleitung ist für das gesamte Pflegepersonal zuständig.

2.736 Geburten 1998

1998 wurden in der Semmelweis Frauenklinik 2736 Kinder
geboren, davon acht Prozent mittels Kaiserschnitt. Per 31. März 1999 verfügte das Spital über 317 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 35 ÄrztInnen, 2 PsychologInnen, 50 Hebammen sowie 85 diplomierte und 14 nicht diplomierte
Krankenpflegepersonen. Im Vergleich zu 1989 gibt es in der Semmelweis-Frauenklinik um rund 120 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter mehr, was einer Steigerung von mehr als 60 Prozent entspricht.

Zusätzlich wird in der Semmelweis-Frauenklinik ab sofort eine Rund-um-die-Uhr Betreuung durch einen Kinderarzt der neuen Kinderabteilung im "Pavillon Glanzing" des Wilhelminenpitals angeboten. (Schluß) nk/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK