Tanzquartier Wien ab 2001

Wien, (OTS) Im Rahmen des Wiener Museumsquartiers erhält auch der Tanz eine modernen Anforderungen entsprechende Heimstätte mit Spielorten, Studios und sonstiger Infrastruktur. In einem Pressegespräch am Mittwoch stellte Kulturstadtrat Peter Marboe gemeinsam mit Projektentwickler Richard Schweitzer und Günter Bischof, Museumsquartier, das Szenario für das Tanzquartier Wien vor, das seinen Betrieb im Frühjahr 2001 aufnehmen soll. Marboe verwies dabei auf die generelle Bedeutung des Tanzes für die
Wiener Kulturlandschaft und die Schritte, die nun zur konkreten Umsetzung des Zentrums für den modernen Tanz geführt haben: von der Festschreibung der Errichtung eines Tanzhauses im Koalitionsübereinkommen über die Suche nach entsprechenden Lösungen, die Abhaltung einer Tanzenquete, die Bildung der Choreographenplattform als Partner der Kulturverwaltung bis hin
zum nun in Realisierung befindlichen Projekt im Museumsquartier.
Die Situierung des Tanzes in der Struktur des Museumsquartiers bringe zu den sonstigen Vorteilen der Lage und Vernetzung mit den anderen künstlerischen Bereichen auch eine wesentliche finanzielle Ersparnis gegenüber dem Neubau eines Tanzhauses, wie er etwa in
der Remise geplant war, mit sich, stellte Marboe fest.****

Das Tanzquartier Wien sieht im Veranstaltungsbereich eine Tanzhalle für rund 350 Besucher vor, die unter der großen Veranstaltungshalle im Museumsquartier errichtet wird und die auch die Möglichkeit der Umwandlung in eine "blackbox" bietet. Diese Halle steht auch den Wiener Festwochen, dem Impuls Tanzfest und
der Viennale zur Verfügung, ansonsten dient sie der Programmgestaltung durch das Tanzquartier selbst. Größere Produktionen wie internationale Gastspiele können in der großen Veranstaltungshalle im Museumsquartier mit einem Fassungsraum von 1000 Besuchern stattfinden.

Der Studiokomplex des Tanzquartier sieht drei Studios auf 900 Quadratmetern Fläche vor und soll der Weiterentwicklung der
lokalen Tanzszene dienen. Weiters sind ein Informationszentrum mit Bibliothek und Videothek sowie die entsprechenden Büroräumlichkeiten geplant.

Das Tanzquartier soll als GmbH organisiert werden und eine künstlerische und einen kaufmännische Leitung erhalten - diese Position wird international ausgeschrieben. Ein schlankes Team sollen die personelle Grundstruktur komplettieren. Die Eröffnung des Tanzquartiers Wien ist für das Jahr 2001 geplant.
(Schluß) gab

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 854
e-mail: gab@gku.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK