Horr-Stadion-Tribüne: 20 Millionen Kostenüberschreitung wird nach Meinung des Wiener LIF die EU auf den Plan rufen!

Alkier: Sportförderung ein intransparentes Eldorado für "Freunderln"

Wien (OTS) Auf der Tagesordnung der heutigen Gemeinderatsausschußsitzung für Jugend, Soziales, Information und Sport standen wieder einmal einige bedenkliche Projekte und Förderungen. "Höhepunkt war sicherlich die Überschreitung der Kosten bei der Horr-Stadion-Tribüne um über 20 Millionen Schilling. Erst vor knapp zwei Jahren waren dafür 74 Millionen genehmigt worden. Dies ist eine eklatante Überschreitung", so LIF-Kontrollsprecher Wolfgang Alkier, der damit rechnet, daß auch die EU sich diese Vergaben genauer anschauen werde. Bereits 1997 hatte man vermutet, daß die Projektkosten künstlich niedrigerer veranschlagt worden waren, um EU-Vergaberichtlinien zu umgehen.

Aber auch die laufenden Quersubventionierung zu bestimmten politik-nahen Vereinen - Schlagwort ASKÖ - oder zur Wiener Stadthalle, an die wieder rund 50 Millionen fließen, sind den Liberalen ein Dorn im Auge. "Solange es keine Subventionsrichtlinien, keine Subventionsberichte, keine Informationen über die vom Sportamt abgelehnten Subventionsansuchen und keine Prüfungen der Sportsubventionen durch das Kontrollamt gibt, wird das Sportamt ein intransparentes Eldorado für 'Freunderln' bleiben", begründete Alkier die Ablehnung der Liberalen für diese Projekte abschließend.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW