Erber: Die inhaltlichen Pleitiers und rechten Burschenschafter übernehmen das Ruder in der FP-NÖ

Niederösterreich, 14.4.1999 (NÖI) "Nach den finanziellen Pleitiers werden nun die inhaltlichen Pleitiers in die FP-NÖ abgeschoben. So wird ein Vorarlberger, den in Wien niemand haben wollte, nunmehr in die krisengeschüttelte FP-NÖ entsorgt und soll hier 'Kärntner Programme' vollziehen. Eine Parteisekretärin wird abgeschossen und ein, der extrem rechten Szene zuzuordnender
Thomas Ram soll ihre Geschäfte übernehmen. Ein Landesrat Schimanek, der in den sechs Jahren seiner Tätigkeit als Landesrat genau 'Null' umgesetzt hat, wird in die Abgeordnetenbank versetzt und verdrängt damit eine Abgeordnete aus dem Landtag. Und das soll das Zeichen eines Neubeginnes sein?", ist LAbg. Anton Erber entsetzt. ****

Erber wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß das nunmehr agierende "Looser-Team" bei den niederösterreichischen Freiheitlichen die Sünden der Vergangenheit sicherlich nicht ausbügeln werden können. "Ich bin schon darauf gespannt, wie dieser personelle Scherbenhaufen die Arbeit für die Niederösterreicher und Niederösterreicherinnen aufnehmen wird. Mit Dobermännern a la Stadler und rechten Burschenschaftern a la Ram wird diese Fraktion sicherlich keinen guten Dienst für Niederösterreich leisten."
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI