Erber: Jugend wird in Zukunft mehr im Land mitreden können

"Freibauer-Vorstoß ist aufrichtiges Zeichen an die Jugend

Niederösterreich, 14.4.1999 (NÖI) "Heute findet erstmals eine Gesprächsrunde zwischen Vertretern der Jugend und der Präsidiale des Landtages statt. Konkret geht es dabei um die zukünftige Zusammenarbeit zwischen der Jugend und des Landtages. Dieser Vorstoß, der vom Präsidenten des NÖ Landtages, Mag. Edmund Freibauer ins Leben gerufen wurde, ist ein aufrichtiges Zeichen an die Jugend", freut sich LAbg. Anton Erber.****

Neben der Präsidiale des Landtages werden acht Vertreter der Jugend miteinander diskutieren und die weiteren Schwerpunkte einer Zusammenarbeit festlegen. Die Jugendlichen bringen bereits ein Konzept, wie sie sich die zukünftige Mitgestaltung vorstellen. "Ziel ist in weiterer Folge die Installierung eines Gesprächsforums, in dem vor allem auch jene Jugendlichen, die noch nicht wahlberechtigt sind (die 14 bis 19jährigen) zu Wort kommen und ihre Ideen in die Politik einbringen. Wir sind davon
überzeugt, daß mit dem heutigen Schritt der Weg in eine gemeinsame Arbeit zwischen der Jugend und dem Landtag geebnet wird", betonte Erber.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI