Probleme mit Pensionsüberweisungen nach Jugoslawien

Wien (OTS) - Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger weist darauf hin, daß es bei den Pensionsüberweisungen an ehemalige jugoslawische Gastarbeiter in die Bundesrepublik Jugoslawien auf Grund der dramatischen Ereignisse zu Problemen kommt. Während die Anweisung auf ein vom Pensionisten in Österreich eröffnetes "Freies-Schilling-Konto" klaglos funktioniert, können die von österreischen Banken im Auftrag der Pensionsversicherungsträger ausgestellten Orderschecks, die vom Pensionisten bei einem jugoslawischen Geldinstitut eingelöst werden müssen, derzeit nicht mehr auf dem Postweg versendet werden. Wann eine Normalisierung der Situation wieder eintreten wird, ist derzeit nicht abschätzbar.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Hauptverband der österreichischen
Sozialversicherungsträger
Pressestelle
Tel.: (01) 711 32/1120

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS/OTS