Marboe: Hilfe der Stadt für Votivkirche

Wien, (OTS) Die Wiener Votivkirche wird demnächst 120 Jahre alt. Am 24. April 1879 wurde die neugotische Kirche, eines der großen Wiener Wahrzeichen geweiht. In einem Pressegespräch am Montag, zu dem die Pfarre aus diesem Anlaß eingeladen hatte, stand die notwendige Renovierung der Kirche im Vordergrund. Kulturstadtrat Peter Marboe betonte dabei, daß sich die Stadt Wien dazu bekenne, zur Renovierung dieser und anderer Kirchen
finanziell beizutragen. Im Rahmen der Altstadterhaltung habe die Stadt diesbezüglich schon vieles geleistet. Für die Arbeiten an der Votivkirche wurde bisher die Bereitstellung von 9,7 Millionen Schilling zugesagt, insgesamt wurden für die Wiener Kirchen bisher aus dem Altstadterhaltungsfonds 312 Millionen Schilling vergeben. Darüber hinaus gebe es nun auch eine Förderungsmöglichkeit für die Innenräume von Kirchen. Im Fall der Votivkirche sollten aber auch, so Marboe, alle anderen Möglichkeiten, darunter privates Sponsorship, und die Fördermöglichkeiten auf europäischer Ebene ausgeschöpft werden.

In den vergangenen Jahren konnte der Nordturm der Kirche renoviert werden, der sich nun ohne Gerüst präsentiert. Ein Plan sieht vor, die weiteren Renovierungsarbeiten im Verlauf der nächsten 20 Jahre - entsprechend der jeweiligen Dringlichkeit der Arbeiten - durchzuführen. Die Kosten dafür betragen insgesamt 450 Millionen Schilling und sollen zwischen Diözese, Stadt Wien und Bund dreigeteilt werden. Der jährliche Anteil der Stadt würde damit 7,5 Millionen Schilling betragen. (Schluß) gab

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 854
e-mail: gab@gku.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK