Friewald: Niederlassungsfreiheit für Fachärzte ist unbedingtes Muß

Eine optimale Gesundheitsversorgung darf nicht gefährdet werden

Niederösterreich, 12.4.1999 (NÖI) "Daß in Niederösterreich ein absoluter Fachärztemangel besteht, ist eine Tatsache. So kommen im Bezirk Tulln auf 55.000 Einwohner lediglich zwei Augenärzte. Die Wartezeit für einen Termin beim Augenarzt dauert daher für unsere Bevölkerung mindestens vier Monate und das ist eine Katastrophe", erklärte LAbg. Rudolf Friewald.****

Es könne nicht länger angehen, daß die Bewohner des Bezirkes gezwungen sind, ihre Arztbesuche in Wien wahrzunehmen, weil die Versorgung im eigenen Bezirk nicht funktioniert. So fehlen im
Bezirk Tulln neben Augenärzten auch Gynäkologen und Zahnärzte. Diese Mißstände lassen sich auch auf fast alle anderen Bezirke umlegen.

"Ich begrüße daher die Initiative von Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka, eine Niederlassungsfreiheit für Fachärzte durchzusetzen. Die Bereitschaft seitens der Gemeinden, Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, ist geben", betonte Friewald.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI