Damit im Ernstfall alles klappt: Brandschutzübung im UKH Graz

Wien /Graz (OTS) - Niemand wünscht sich, daß es brennt - für den Ernstfall muß man jedoch gerüstet sein! erklärt AUVA-Landesdirektor KR Franz Hörz das Motiv für eine großangelegte Brandschutzübung, die am Donnerstag, 15. April 1999, im AUVA-Unfallkrankenhaus Graz, Göstinger Straße 24, durchgeführt wird.

Das Szenario: in einer Station bricht Feuer aus und es müssen rund 15 bettlägrige Patienten evakuiert werden. Als 'Statisten' wird das Österreichische Bundesheer Soldaten zur Verfügung stellen. Feuerwehr, Rotes Kreuz und Bundesheer werden bei der Übung mit dem Personal des UKH eng zusammenarbeiten. Insgesamt werden rund 30 externe Kräfte im Übungseinsatz sein.

Die Verlagerung der evakuierten Patienten soll in das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder erfolgen.

"Wir werden den Verlauf der Übung sehr genau beobachten und, soferne Mängel im Einsatzablauf auftreten, selbstverständlich rasch die nötigen Konsequenzen ziehen", erklärte Direktor Hörz. Auch für die Einsatzorganisationen wird sich mit der großangelegten Übung die Gelegenheit bieten, praktische Erfahrungen zu sammeln.

Hinweis an die Redaktionen:

Die Medienvertreter sind herzlich eingeladen, die Brandschutzübung vor Ort mitzuverfolgen.

Treffpunkt ist am 15. April 1999 um 10.15 Uhr im Unfallkrankenhaus Graz, Göstinger Straße 24, das Besprechungszimmer in der Verwaltungsleitung.

Für weitere Informationen und Rückfragen wenden Sie sich bitte an Direktor Franz Hörz, Telefon (0316) 505-2000 bzw. an Verwaltungsleiter Ing. Gerald Schlemmer, Telefon (0316) 505-3200.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU/OTS