Stift Ardagger feiert heuer 950-Jahr-Jubiläum

Sonderausstellung eröffnet den diesjährigen Veranstaltungsreigen

Niederösterreich (NLK) - Stift Ardagger feiert heuer sein 950-Jahr-Jubiliäum. Dieses Jubiläum findet auch in zahlreichen Festivitäten und Veranstaltungen seinen Niederschlag. Den Auftakt bildete gestern die Eröffnung der Ausstellung "Die Säulen von Stift Ardagger". 24 bordeauxviolette Betonrohre stehen im ganzen Ort verteilt und machen damit ganz Adagger zum Ausstellungsraum. Sie bilden einerseits einen extremen Kontrast zur hunderte Jahre alten Bausubstanz, andererseits sind die über 2 Meter hohen und jeweils rund 700 Kilogramm schweren Säulen gleichsam Träger der Geschichte des Ortes, die - wie auf Litfaßsäulen - mittels Plakaten den Besuchern die vergangenen 950 Jahre vor Augen führen. Eine eindrucksvolle Auseinandersetzung mit der Geschichte des Ortes und des Stiftes, die viele Höhen, aber auch so manche Tiefen erlebt hätten, meinte dazu Landesrat Wolfgang Sobotka. Ardagger sei heute auch ein Beispiel für die gewachsene Geschichte einer Region. ****

Im Rahmen dieser Ausstellung sind im Stift auch vier Installationen moderner bildender Künstler zu sehen, die mit den gleichen Materialien, mit denen auch das Stift erbaut wurde (Stein, Erde, Eisen, Glas und Holz) moderne Bezüge zu dieser Bausubstanz und zur damaligen künstlerischen Umsetzung herstellen. Die Ausstellung ist bis 31. Oktober zu sehen

Das Stift mit seiner romanischen Säulenkrypta unter dem Hochtor und dem wunderbaren Kreuzgang, der in seiner ursprünglichen Form erhalten werden konnte, zähle heute zu den kostbarsten kulturellen Besonderheiten in Österreich. Das Prunkstück des Stiftes ist aber das wertvolle und in Mitteleuropa einzigartige Margarethenfenster aus dem Jahr 1237.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Tel. 0664/346 14 90

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK