Jagd und Fischerei in Krems eröffnet

Fachmesse mit umfangreichen Informations- und Beratungsangebot

St.Pölten (NLK) - Krems ist an diesem Wochenende wieder Schauplatz der Fachmesse "Jagd und Fischerei", die alle zwei Jahre stattfindet und die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Jagd aufzeigt. Neben der Präsentation einschlägiger Firmen für Jagd- und Fischereigeräte (70 Aussteller) sowie einem umfangreichen Informations- und Beratungsangebot, wird dem interessierten Fachpublikum auch ein attraktives Rahmenprogramm geboten. Die Präsentation von Jagdhunderassen gehört ebenso dazu wie eine Modeschau oder die erstmals durchgeführte Sonderschau "Jagd und Tourismus", die die Standpunkte der beiden oft rivalisierenden Interessensgruppen zu veranschaulichen und Vorteile und Konflikte abzubauen versucht.

Welchen Stellenwert die Jagd in Österreich und insbesondere in Niederösterreich heute hat, läßt sich an Hand einiger Zahlen ablesen. So sind von den in ganz Österreich ausgegeben 113.000 Jagdkarten fast 34.000 in Niederösterreich registriert. Mit fast 6 Milliarden Schilling jährlich stellt die Jagd - vom Wildfleisch bis zu den Kosten für Jagdpachten, Wildfutter und Ausrüstung - auch einen nicht zu unterschätzenden Wirtschaftsfaktor in Österreich dar. Ein Umstand, den auch Landesrat Ernest Gabmann, selbst Jäger, bei der heutigen Eröffnung zu würdigen wußte. Darüber hinaus würden die Jäger auch wichtige Leistungen für den Tourismus erbringen. Gleichzeitig appellierte er an alle Umwelt- und Tierschützer, Landwirte etc., trotz manch gegenteiliger Interessen an einem gemeinsamen Strang zu ziehen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK