VP-Tschirf: Nur wer verhandelt, kann Erfolg haben

Wien (ÖVP-Klub) Belustigt zeigte sich der stellvertretende Klubchef der Wiener ÖVP, Labg. Matthias TSCHIRF über die heutige Wortmeldung der Wiener Freiheitlichen. "Nur wer auch am Verhandlungstisch sitzt, kann Erfolge erzielen", meinte TSCHIRF.***

"Nachdem die Wiener Freiheitlichen aus gutem Grund nicht in der Wiener Stadtregierung sitzen, können sie auch keinen Erfolg in Sachen Vollbetrieb am 1. Mai erzielt haben", erklärte TSCHIRF. Der Versuch des freiheitlichen Hinterbänklers Kreißl, sich jetzt den Erfolg der Wiener ÖVP auf die eigenen Fahnen zu heften, sei daher eher amüsant aber auf keinen Fall ernst zu nehmen. "Kreißl enttarnt sich mit seiner heutigen Wortmeldung als Trittbrettfahrer", meinte der ÖVP-Politiker.

Den Wiener Freiheitlichen legte TSCHIRF ans Herz, sich erst einmal mit der eigenen Geschichte ausführlich zu beschäftigen. "Ich werde Herrn Kreißl im Anschluß daran gerne erklären, welche Verhandlungsmöglichkeiten für eine Oppositionspartei in der Wiener Stadtpolitik bestehen und welche nicht", bot TSCHIRF Kreißl Hilfe an. Kreißls heutige Wortmeldung beweise einmal mehr die Entbehrlichkeit freiheitlicher Aussendungen. Die FPÖ habe jedenfalls mit der Entscheidung über den Betrieb der Wiener Linien am 1. Mai nichts zu tun gehabt, merkte TSCHIRF abschließend an.****

(schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR