Am 13. Juni findet die Europawahl statt

Ab morgen Auflage der Wählerverzeichnisse in Gemeinden

St.Pölten (NLK) - Am 6. April war Stichtag für die Wahlen zum Europaparlament, und ab morgen, 10. April, werden bis 6. Mai die Wählerverzeichnisse in den Gemeinden aufgelegt. In diesem Zeitraum können auch Einsprüche gegen das Wählerverzeichnis gestellt werden.

Ab sofort können auch schon Anträge auf Ausstellung von Wahlkarten an die Gemeinden gestellt werden. Voraussetzung ist, daß die Wählerin oder der Wähler am 13. Juni voraussichtlich nicht in seiner Gemeinde an der Stimmabgabe teilnehmen kann.

Die Wahlkarten werden Ende Mai oder Anfang Juni den Antragstellern ausgehändigt. Mit der Wahlkarte können sie entweder am 13. Juni ihr Stimmrecht in Österreich ausüben - dabei kann in jedem Wahllokal die Stimme abgegeben werden - oder man kann bis zum 13. Juni 1999, 22.00 Uhr, mittels Wahlkarte vom Ausland aus (Zeuge/Vertretungsbehörde/Notarbestätigung erforderlich) wählen. Die so im Ausland ausgefüllte und bestätigte Wahlkarte kann man gleich nach dem Ausfüllen an die Landeswahlbehörde senden (Adressat ist vorgegeben). Die Wahlkarten aus dem Ausland müssen bis spätestens 21. Juni 1999, 12.00 Uhr, bei der Landeswahlbehörde eingelangt sein, um noch in das Ergebnis einberechnet werden zu können.

Mit dem vorläufigen Wahlergebnis wird erst in der Nacht vom 13. auf den 14. Juni gerechnet. Bei Fragen zur Wahldurchführung hilft die Gemeinde/Bezirkshauptmannschaft oder die Landeswahlbehörde.

Interessante Seite zur Europawahl: www.bmi.gv.at/wahlen Landeswahlbehörde e-mail: joachim.weninger@noel.gv.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK