Driemer und Tumpel: Muss Arbeit die Gesundheit kosten?

Pressegespräch über die Ergebnisse der Studie

Wien (GBH/ÖGB). Die Bauarbeiter in Österreich sind jene Berufsgruppe, die der höchsten Unfallgefährdung ausgesetzt sind. Die Gewerkschaft Bau-Holz hat mit der Bundesarbeitskammer eine Studie zum Thema "Die Gesundheitsgefahren am Bau und deren volkswirtschaftliche Kosten" in Auftrag gegeben.
Die Ergebnisse der Studie und deren Schlussfolgerungen stellen Johann Driemer, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz und ÖGB-Vizepräsident sowie Mag. Herbert Tumpel, Präsident der Bundesarbeitskammer der Öffentlichkeit vor. ++++

Bitte merken Sie diesen wichtigen Termin vor:

Teilnehmer des Pressegesprächs:

Johann DRIEMER, Bundesvorsitzender der GBH und ÖGB-Vizepräsident Mag. Herbert TUMPEL, Präsident der Bundesarbeitskammer

Zeit: Montag, 12. April 1999, 10.30 Uhr
Ort: BAWAG, Hochholzerhof

1010 Wien, Seitzergasse 2-4
1. Stock

Die VertreterInnen von Presse, Hörfunk und Fernsehen sind dazu herzlichst eingeladen.

ÖGB, 6. April 1999 Nr. 152

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kurt Sabatnig
Tel. (01) 401 47/246 Dw.
Bundesarbeitskammer, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Angerer
Tel. (01) 50165/2578 Dw.Gewerkschaft Bau-Holz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB