Schierhuber: Aktive NÖ-Landesaußenpolitik macht sich bezahlt

Für Grenzregionen kommen 5 Milliarden Schilling von EU

Niederösterreich, 6.4.99 (NÖI) "Die aktive Landesaußenpolitik von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll macht sich bezahlt", erklärte heute die Europaabgeordnete der VP, Agnes Schierhuber. "Jene 5 Milliarden, die Österreich in den nächsten 7 Jahren für die Grenzregionen zustehen, seien ein Produkt von intensivem und hartnäckigem Lobbing gegenüber Brüssel", erklärte Schierhuber, die sich gerade als Waldviertlerin auch im Europäischen Parlament massiv für eine derartige Unterstützung der benachteiligten Regionen eingesetzt hat. ****

Für Schierhuber sei jedenfalls klar, daß von den 5 Milliarden ein wesentlicher Teil für Niederösterreich "herausspringen müsse, da dieses Bundesland über die längste EU-Außengrenze verfüge." Eine Erweiterung der EU sei zeitlich zwar noch nicht genau
absehbar, Niederösterreich müsse jedenfalls dafür gerüstet sein. Auch das von Pröll initiierte Fitneßprogramm sei ein wesentlicher Beitrag zur Stärkung der Grenzregionen.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI