Zur jüngsten Presseaussendung des ARBÖ "Raffinerie erhöht Abgabepreise" stellt die OMV-Aktiengesellschaft klar:

Wien (OTS) - 1. Die Raffinerie Schwechat steht in keinem direkten Vertragsverhältnis zum Handel bzw. zu den Betreibern von Diskonttankstellen.

2.Seit vielen Jahren gibt es keine Raffinerieabgabepreise mehr.
Die Preisgestaltung der OMV Aktiengesellschaft gegenüber ihren Vertragspartnern richtet sich, wie bei allen anderen europäischen Raffinerien, ausschließlich nach den Wettbewerbsverhältnissen auf den internationalen Fertigproduktenmärkten.

3.Die Raffinerie Schwechat steht in einem direkten, durch
keinerlei Importhemmnisse behinderten, und intensiven Wettbewerb zu den umliegenden Raffinerien, insbesondere jenen in den Reformstaaten. Es zeigt daher von einer völligen Unkenntnis der Marktverhältnisse, wenn von der Ausnützung einer "wirtschaftlichen Machtstellung" gesprochen wird. Im übrigen haben die umliegenden ausländischen Raffinerien in zunehmendem Ausmaß Anteil an der Versorgung von Händlern und Betreibern von Diskonttankstellen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

e-mail: hermann.michelitsch@omv.com Internet home page:
http://www.omv.comOMV Presse: Dr. Hermann Michelitsch, Tel.:++431 404 40/1660

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV/OTS