Internationale Ratingfirma stellt NÖ hervorragendes "Zeugnis" aus

Standort NÖ auch für Firmen aus Taiwan immer interessanter

St.Pölten (NLK) - "Diese ausgezeichnete internationale Bewertung des Landes unterstreicht die solide Finanzkraft Niederösterreichs, seine niedrige Verschuldung und seine dynamische Wirtschaft, die gleichzeitig auch mit einer niedrigen Arbeitslosigkeit einhergeht", freut sich Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll über das "AA+", die zweitbeste Bonitätsstufe, die es zu vergeben gibt. Erstellt wurde es vom internationalen Ratingunternehmen Standard & Poor’s mit Sitz in Frankfurt am Main, das auch die Perspektiven des Landes für die Zukunft als stabil bezeichnet und eine ausgeglichene Wirtschaftsentwicklung und eine gesunde Entwicklung des Landeshaushaltes erwartet. Landeshauptmann Pröll sieht in diesem ausgezeichneten "Zeugnis" eine Bestätigung für den niederösterreichischen Weg, vor allem aber auch einen Auftrag, ihn konsequent fortzusetzen. Er verweist dabei vor allem auf das NÖ Fitnessprogramm, die Entbürokratisierung und Verfahrensbeschleunigung, die Gründer- und Technologieoffensive sowie die eigenständige Landes-Außenpolitik mit dem Ziel, die Position Niederösterreichs in Europa zu stärken.

Die Entwicklung des Landes läßt sich auch anhand einiger Zahlen ablesen. So ist der Nettoabgang im Landeshaushalt von 5,71 Milliarden Schilling im Jahr 1995 auf 1,77 Milliarden Schilling im Jahr 1997 zurückgegangen. Das Wirtschaftswachstum in Niederösterreich lag im Vorjahr mit 3,6 Prozent wesentlich über dem Bundesdurchschnitt (3,1 Prozent). Ähnlich die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt: Mit einer Zunahme von 5.727 Beschäftigen im Jahr 1998 gegenüber 1997 nimmt Niederösterreich den ersten Platz unter allen Bundesländern ein. Auch die Arbeitslosenquote lag unter dem österreichischen Durchschnitt.

Diese erfreuliche Entwicklung und die guten Perspektiven des Landes, die nun mit diesem Rating unterstrichen werden, sind auch eine ausgezeichnete "Visitenkarte" für Niederösterreich anläßlich des bevorstehenden Taiwan-Besuches. Vom 6. bis 11. April wird sich der Landeshauptmann an der Spitze einer Wirtschaftsdelegation in Taiwan aufhalten und mit Spitzenpolitikern und Wirtschaftsfachleuten zusammentreffen. Pröll: "Das Rating ist sicher eine hervorragende Basis und Empfehlung für Betriebsansiedlungen, vor allem auch für taiwanesische Unternehmen." Auch aufgrund des guten Zuganges zu den neuen Märkten der Reformstaaten und der Brückenfunktion zwischen Ost und West gewinnt der Standort Niederösterreich immer mehr Bedeutung für taiwanesische Unternehmen. In Niederösterreich haben bereits zehn Firmen aus Taiwan Niederlassungen. Die Investitionen beliefen sich auf über 500 Millionen Schilling.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK