Sallmutter: Psychotherapie auf Krankenschein

Wien (OTS) - Erfahrungen in einem breiten Krankheitsspektrum im Sinne des Patienten notwendig

"Die psychischen Leiden der Menschen sind als Krankheit ernstzunehmen und stellen oft eine massive Beeinträchtigung der Lebensqualität dar", begründet Hans Sallmutter, der Präsident des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger, die Bemühungen der Krankenversicherung, eine vertragliche Regelung mit den Psychotherapeuten auf die Beine zu stellen, die eine rechtliche Grundlage für Psychotherapie auf Krankenschein bei niedergelassenen Psychotherapeuten schafft. Bereits jetzt kann Psychotherapie auf Krankenschein bei Kassenärzten, in kasseneigenen Ambulatorien und in Krankenhäusern in Anspruch genommen werden. Ferner haben Kassen Vereinbarungen mit Vereinen oder Ländern abgeschlossen, die kassenfinanzierte Psychotherapie sicherstellen.

Das wichtigste Qualitätskriterium für die Patienten ist die Erfahrungen des behandelnden Therapeuten in einem breiten Krankheitsspektrum. "Wir setzen, wie in allen Heilberufen einschlägige Erfahrung im Bereich der Krankenbehandlung im Interesse des Patienten voraus", betont Sallmutter die Wichtigkeit einer Praxis in einem Krankenhaus oder bei einem Facharzt für Psychiatrie. "Wir wollen für unsere Beitragszahler die bestmögliche Betreuung durch erfahrene Psychotherapeuten, die - neben ihrem Fachwissen auf dem Gebiet der Psychotherapie - auch über fundierte Kenntnisse der klinischen Krankenbehandlung verfügen", präzisiert Sallmutter seine Vorstellungen von Qualitätssicherung in diesem Bereich. In der klinischen Praxis lernt der Psychotherapeut verschiedenste Krankheitsbilder und Ausformungen der Krankheit kennen.

Derzeit werden österreichweit von allen Krankenkassen 300 Schilling pro Sitzung zur Psychotherapie bezuschußt, wenn ein niedergelassener Psychotherapeut in Anspruch genommen wird. "Psychisch kranke Patienten sollen flächendeckende psychotherapeutische Behandlung auf Krankenschein bekommen", fordert Sallmutter den Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie zum Abschluß eines entsprechenden qualitätssichernden Vertrages auf.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle, Andrea Rogy
Tel.: (01) 71132-11 23
0664 - 31 39 468

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS/NHS