Telekom Austria und CyberTron schließen Entbündelungsvertrag

Wien (OTS) - Die CyberTron Austrian Digital Telekom GmbH und die Telekom Austria Aktiengesellschaft haben heute einen Vertrag über den Zugang zur entbündelten Teilnehmeranschlußleitung geschlossen, den ersten Vertrag dieser Art in Österreich.

Er umfaßt die Nutzung von Teilnehmeranschlußleitungen der Telekom Austria durch CyberTron für Dienste mit einer Übertragungsrate bis zu 144 kbit/s. Damit wird gewährleistet, daß für die Endkunden der beiden Netzbetreiber die gewohnten Qualitätsstandards des Telekom Austria-Netzes aufrecht erhalten werden können.

Die Anschaltung der Teilnehmeranschlußleitung, die im Eigentum der Telekom Austria verbleibt, an das Netz von CyberTron erfolgt standardmäßig außerhalb der Vermittlungsstelle; es besteht aber die Möglichkeit zur physischen Kollokation. Die Teilnehmeranschlußleitung kann also auch in Räumlichkeiten der Telekom Austria an CyberTron übergeben werden.

"Dies ist ein Meilenstein im liberalisierten Telekommunikationsumfeld. Dieser Vertrag zeigt, daß es auch in einem heftig umkämpften Wettbewerbsmarkt möglich ist, eine faire Lösung auf dem Verhandlungsweg herbeizuführen", meinte Telekom Austria Generaldirektor Ing. Kasztler im Hinblick auf ein laufendes Streitschlichtungsverfahren vor der Regulierungsbehörde. Der Vertrag deckt sich nämlich mit jenem Antrag, den die Telekom Austria in diesem Verfahren der Regulierungsbehörde zur Anordnung vorgelegt hat.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria
Abteilung PR
Tel.: (01) 515 51/5040

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPT/OTS