Wiener Gebietskrankenkasse verliert mit Präsident Dr. Neumann einen überaus fairen, kompetenten und verläßlichen Vertragspartner

Wien (OTS) - Fast eineinhalb Jahrzehnte war Prim. Dr. Michael Neumann Präsident der Wiener Ärztekammer und damit wichtigster Verhandlungspartner der Wiener Gebietskrankenkasse mit der Ärzteschaft im niedergelassenen Bereich. Die Stadt Wien gehört zu jenen mit der größten Ärztedichte Europas. Rund 40 % der Fachärzte Österreichs sind in Wien angesiedelt. Präsident Dr. Neumann verstand es, mit großer Fachkompetenz, vor allem aber mit Augenmaß und gesundheitspolitischer Ausgewogenheit die Interessen "seiner" Ärzte zu vertreten. Bei den oft sehr schwierigen und konfliktgeladenen Honorarverhandlungen zwischen Wiener Ärztekammer und Wiener Gebietskrankenkasse zeichnete sich Präsident Neumann durch seinen ausgleichenden Stil, getragen von umsichtiger Souveränität und Fairneß, aus. Man könnte durchaus von einem zur Nachahmung empfohlenen "Neumann-Stil" sprechen.

Das Wiener Gesundheitswesen und damit auch die Wiener Gebietskrankenkasse verlieren mit Präsident Dr. Neumann einen Repräsentanten der Ärzteschaft, für den ethische und humanitäre Grundsätze das Fundament darstellten, nach dem alle anderen Interessen sich auszurichten hatten. Wir sind um eine große Persönlichkeit ärmer geworden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Gebietskrankenkasse
Generaldirektor Dr. Rudolf Brenner
Tel.: 01/60122/2101

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK/OTS