LR Bauer: Seit 1.1.1999 Verbot von gesundheitsgefährdenden Kleinkinderspielzeug aus Weich-PVC

St. Pölten, (SPI) - Seit 1.1.1999 ist in Österreich gesundheitsgefährdendes
Kleinkinderspielzeug mit Phthalaten, das sind krebserregende
sowie leber- und nierenschädigende Substanzen, verboten. Dieses Verbot hat erfreulicher Weise bereits Wirkung gezeigt. Bis auf
eine Firma haben laut dem Land NÖ vorliegenden Informationen in Niederösterreich alle Betriebe dieses Spielzeug bereits
freiwillig aus dem Verkehr gezogen, lediglich eine Firma möchte noch ein entsprechendes Gutachten abwarten.*****

"Ich darf jedenfalls allen Betrieben, die bereits das gesundheitsgefährdende Spielzeug vom Markt genommen haben,
meinen großen Dank aussprechen. In Sachen Gesundheit darf es einfach keine Verzögerungen oder Zuwarten geben, besonders die Kinder, auf deren Organismus sich die Einwirkung von
Schadstoffen besonders gefährdend auswirkt, benötigen unsere besondere Obsorge”, stellt Niederösterreichs
Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer dazu fest.****

"Weiters darf ich auch an die laut unserem Wissensstand einzige Firma apellieren, ebenfalls freiwillig die Produkte aus Weich-
PVC aus den Verkaufsregalen zu nehmen. Gerade zu den
Osterfeiertagen schenken viele Eltern und Großeltern ihren
Kleinen gerne Spielsachen. Es wäre ein wertvoller Beitrag zur Volksgesundheit, würden diese Produkte endgültig aus den Spielzeugabteilungen verschwinden. Weiters gilt es an die Eltern
zu appellieren, beim Einkauf besonders auf die Gesundheitsverträglichkeit der Produkte zu achten”, so Landesrat Dr. Hannes Bauer abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN