ots Ad hoc-Service: Mannesmann AG <DE0006560006>

Düsseldorf (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich -----------------------------------------------------

Mannesmann:

Weiterer deutlicher Renditeanstieg im Jahr 1998 EBITDA 42 Prozent höher

Hohe Gewinnsteigerungen in Engineering, Automotive, Telecommunications

Mannesmann hat im Jahr 1998 die Vermögensrendite auf 14,1 Prozent gesteigert. Die Rendite lag 1997 bei 10,3 und 1996 bei 8,0 Prozent. Damit gelang wiederum ein wesentlicher Schritt hin auf das Rendite-Zwischenziel von 15 Prozent für das Jahr 2000.

Das Ergebnis je Aktie vor Goodwill-Amortisation stieg 1998 auf 1,91 EURO (1997: 1,34 EURO). Nach Goodwill-Amortisation lag es bei 0,98 EURO (0,85 EURO).

Aus dem heute vom Vorstand dem Aufsichtsrat vorgelegten Jahresabschluß ergibt sich weiter: Der Cash-flow nach DVFA/SG betrug 1,9 Milliarden EURO (Vorjahr 1,5 Mrd. EURO). Der Cash-flow aus laufender Geschäftstätigkeit lag mit 2,0 Milliarden EURO geringfügig unter dem Vorjahreswert (2,1 Mrd. EURO). Mit dem wiederum sehr hohen Investitionsvolumen von Mannesmann war ein Cash-flow aus Investitionstätigkeit von 2,9 Milliarden EURO (3,3 Mrd. EURO) verbunden. Die Nettofinanzposition verbesserte sich um 364 Millionen EURO und war zum Jahresende mit 130 Millionen EURO positiv.

Das Ergebnis entspricht den im Februar gemachten vorläufigen Angaben: Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg um 56 Prozent auf 1,385 Milliarden EURO (1997: 891 Mio. EURO). Das außerordentliche Ergebnis war mit 34 Millionen EURO positiv und der Steueraufwand lag bei 789 Millionen EURO. Der Jahresüberschuß belief sich auf 630 Millionen EURO (1997: 312 Mio. EURO).

Der Bereich Engineering hat sein Ergebnis mit 229 Millionen EURO (1997: 106 Mio. EURO) mehr als verdoppelt. Der Bereich Automotive verbesserte sich um 60 Prozent auf 216 Millionen EURO (135 Mio. EURO). Bei Telecommunications wuchs das Ergebnis um 54 Prozent auf 982 Millionen EURO (636 Mio.EURO). Der Bereich Tubes konnte das Vorjahresergebnis nicht halten. Der Gewinn lag bei 26 Millionen EURO (61 Mio. EURO).

Der Aufsichtsrat stimmte dem Vorschlag des Vorstands zu, die Dividende auf 0,61 EURO je Aktie (1,20 DM) zu erhöhen. Zusätzlich erhalten die inländischen Aktionäre eine Steuergutschrift von 0,26 EURO (0,51 DM).

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/01