Essen auf Rädern: Zustelldienste decken wichtigen Bedarf

Votruba: Besonders in Ballungsgebieten sehr dichtes Netz

St.Pölten (NLK) - Immer noch nehmen die zugestellten Portionen zu. Die Zeit der hohen Zuwächse sei zwar vorbei. Dennoch müßten aufgrund dieser Aktion vor allem die älteren Menschen nicht auf einen Teil ihrer Lebensqualität verzichten und könnten auch weiter in ihrer gewohnten Umgebung leben. So hätten 1998 die 232 Rechtsträger, nämlich 134 Gemeinden und 98 Vereine, insgesamt 2,316.822 Portionen zugestellt, das sind um 4.379 Portionen mehr als ein Jahr zuvor. Vom Land Niederösterreich seien diese Zustelldienste mit 18,396.840 Schilling gefördert worden.

Besonders in Ballungsgebieten könnten die Senioren mit einem dichten Netz rechnen, sagte Votruba weiter. Auch die Qualität des angebotenen Essens und die Vielfalt der Speisen nehmen immer noch zu. Zudem werde "Essen auf Rädern" in vielen Orten auch am Samstag und am Sonntag angeboten. Immer mehr Organisationen hätten auch die Zustellung von Tiefkühlkost aufgenommen.

Dank gebühre nicht nur den Betreuerinnen und Betreuern der Aktion "Essen auf Rädern", sondern auch den Gemeinden und den Wohlfahrtsorganisationen, meinte Votruba. Gerade im Bereich von "Essen auf Rädern" würden viele freiwillige und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer arbeiten, deren Einsatz und deren Mühen man nicht genug würdigen könne.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK