ARBÖ: Andere Länder, andere Bestimmungen, andere Notrufe

Grüne Versicherungskarte bei Auslandsreisen immer mitführen

Wien (ARBÖ) - Wer am kommenden Osterwochenende einen
"Abstecher" ins benachbarte Ausland plant, sollte - laut ARBÖ -
auf die oft unterschiedlichen Bestimmungen für Kraftfahrer achten. Wichtig ist, auch die Grüne Versicherungskarte mitzuführen. Damit Sie im Fall des Falles wissen, wie Sie Polizei, Rettung oder Feuerwehr erreichen, hat der ARBÖ die Notrufnummern im Ausland in einer Grafik zusammengestellt.

Ungarn:

In Ungarn ist das Telefonieren während des Lenkens eines Kraftfahrzeuges nur mit einer Freisprecheinrichtung erlaubt. Eine weitere wichtige Verpflichtung betrifft die Beleuchtung des Autos:
In Ungarn muß für Fahrten außerhalb des Ortsgebietes auch tagsüber das Abblendlicht eingeschalten werden.

Italien:

Wer einen Kurzurlaub mit einem geborgten Auto oder Firmenwagen nach Italien unternimmt, benötigt eine schriftliche Vollmacht (Delega), die in italienischer Sprache verfaßt sein muß. Diese Vollmacht ist beim ARBÖ erhältlich. Hunde müssen in jedem Fall gesichert transportiert werden (Sicherungsnetz oder Hundegurt).
Für die Benützung der Autobahnen, die mautpflichtig sind, gibt es beim ARBÖ eine Wertkarte, die sogenannte Viacard, im Vorverkauf. Sollte das Fahrzeug einmal "streiken", darf keine private Abschleppung vorgenommen werden.

Deutschland:

In Deutschland ist das Stehenbleiben auf Autobahnen aufgrund
von Benzinmangel strafbar.

Schweiz:

In der Schweiz, informiert der ARBÖ, gibt es in der Nacht bei vielen Autobahntankstellen Tankautomaten, die nur mit 10- oder 20-Frankenscheinen benützt werden können.

Grüne Versicherungskarte immer griffbereit halten:

Für alle Auslandsfahrten empfiehlt der ARBÖ die Grüne Versicherungskarte mitzuführen, auch wenn sie nicht überall verpflichtend ist. Die Grüne Versicherungskarte ist eine internationale Bestätigung, daß das Fahrzeug haftpflichtversichert ist und wird von den ausländischen Behörden anerkannt. Das Vorweisen der Karte kann oft langwierige Verhandlungen mit der Exekutive ersparen. Die Grüne Karte wird von vielen Versicherungen bereits der Polizze beigelegt, ansonsten genügt ein Anruf und sie wird umgehend und meist kostenlos zugesandt. Vorgeschrieben ist
das Mitführen der Grünen Karte für Reisen in folgende Länder:
Albanien, Bosnien Herzegowina, Bulgarien, Estland, Lettland,
Malta, Mazedonien, Rumänien, Polen, Türkei (Achtung bei Reisen in den asiatischen Teil - der örtliche Geltungsbereich der Kfz-Haftpflichtversicherung endet üblicherweise hier) und die Ukraine.

Notrufnummer im Ausland:

Andere Länder, andere Notrufnummern. Damit Sie auf Ihrer Urlaubsreise im Fall des Falles auch wissen, wie Sie Polizei, Rettung und Feuerwehr erreichen, hat der ARBÖ diese wichtigen Telefonnummern zusammengefaßt. SIEHE DAZU DIE ARBÖ-OTS-GRAFIK.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR