Sacher: Neuordnung des Musikschulwesens in Niederösterreich

Keine weitere Deckelung der Landeszuschüsse

St. Pölten, (SPI) - "Die derzeitige Situation in der niederösterreichischen Musikschullandschaft ist unbefriedigend: Ohne Strukturreform mittels eines neuen Musikschulgesetzes würde ein weiteres Sparprogramm sowie eine weitere Deckelung der Landeszuschüsse unweigerlich bevorstehen, was zu einem Qualitätsabfall führen würde und die Kostenschere würde sich für die schulerhaltenden Gemeinden, die Vereine und die Eltern weiter öffnen. Das sich die niederösterreichischen Freiheitlichen nun nach langem Stillschweigen ebenfalls diesem Problem widmen, darf als positives "Aufwachen" gewertet werden", stellt der Kremser SP-LAbg. Ewald Sacher heute zu einer Stellungnahme von FP-Abg. Rambossek fest. Zur Zeit laufen auf Ebene der Parteien intensive Verhandlungen zur Neuordnung des NÖ Musikschulwesens.****

Geradezu als vorbildhaft darf das Musikschulwesen in Oberösterreich gelten. In Oberösterreich werden jährlich mehr als 500 Millionen Schilling seitens des Landes an Finanzierungsbeiträgen zur Verfügung gestellt, in Niederösterreich sind es dagegen nicht mehr als rund 180 Millionen Schilling, die zudem über Jahre nicht erhöht wurden. Das oberösterreichische Engagement zahlt sich aus - die hervorragende Ausbildung und das breite Spektrum des musischen Engagements wird nicht zuletzt durch die vielen Preise der oberösterreichischen Jungmusiker dokumentiert.

"Für NÖ ist die regionale Gliederung, die sich nach den Landesvierteln orientiert und in einem dreistufigen Modell -Basismusikschulen, Schwerpunktmusikschulen und Musikschulen mit Öffentlichkeitsrecht - angeboten werden soll, ein für alle Beteiligten funktionales und transparentes Konzept, welches nicht nur die aktuellen Probleme auf der Kostenseite beseitigen sollte. Die Sozialdemokraten haben für ihr Konzept schon viel Zuspruch von Schulen, Gemeinden und Eltern bekommen - jedenfalls ist zu hoffen, daß es eine einvernehmliche Strukturreform geben wird", so Sacher abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN