Dirnberger: Krankenscheingebühr muß ersatzlos fallen

Scharfe Kritik an Nationalratsabgeordneten Gottfried Feuerstein

Wien (OTS) - Die Krankenscheingebühr muß mit der Einfühung der Chipkarte ersatzlos fallen. Dies wurde der Bevölkerung bei der Einführung der Krankenscheingebühr zugesagt und das ist von den politisch Verantwortlichen einzuhalten. Das fordert heute AK Vizepräsident Alfred Dirnberger.

Sowohl der Nationalratsabgeordnete Gottfried Feuerstein als auch HV-Präsident Hans Sallmutter sehen das aber nach Zeitungsmeldungen von Montag anders.

Dirnberger: "Die Absicht von Feuerstein die Einführung der Chipkarte an erfolgreiche Verhandlungen mit der Ärztekammer zu koppeln ist unverständlich. Feuerstein ist gewählter Volksvertreter und doch nicht Lobbyist der Ärztekammer. Ich erinnere daran, daß die Arbeiterkammer auf Antrag des ÖAAB für einen Wegfall der Krankenscheingebühr bei Einführung der Chipkarte ausgesprochen hat. Diese Zusage gibt es auch von der Bundesregierung. Wer sich wie Feuerstein und Sallmuter daran nicht halten will, soll sich aus der Politik schleunigst zurückziehen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

AK Vizepräsident Dirnberer,
Tel: (01) 58883/1706

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS