Salamander - auch in Österreich gut zu Fuß

Kornwestheim (ots) - Bei weltweit starker Präsenz mit 230 firmeneigenen Filialen hat Europas bekannteste Schuhmarke auch in Österreich eine starke Position und betreibt hier die zweitgrößte eigene Filialorganisation.

Die Salamander in Austria Ges.mbH verfügt über 43 Filialen bei einem Umsatzvolumen von über 500 öS. Die gesamte Ladenfläche beträgt 6.500 qm und wird von 320 Mitarbeitern betreut.

Über die weitere Entwicklung ist das Kornwestheimer Unternehmen zuversichtlich und plant, step by step pro Jahr in Österreich eine neue Salamander-Filiale mit ca. 150 qm und einem Mindestumsatz von 10 Mio. öS pro Jahr zu eröffnen.

"Wir beginnen mit unseren Preislagen dort, wo andere aufhören", bringt Jörg Wildi, Leiter der österreichischen Salamander-Filialorganisation, das Bekenntnis zum gehobenen Genre auf den Punkt, das auch in einen gehobenen Ladenbau-Ambiente zum Ausdruck kommt. Obwohl das Unternehmen von einer weiteren Verschärfung der Wettbewerbssituation im österreichischen Schuhmarkt ausgeht, zeigt sich Daniel Reinhard, Vorstandssprecher der Sparte Schuhe, im Gespräch mit der österreichischen Schuhfachzeitschrift "Schuh Revue" zuversichtlich: "Wir verfügen über ein klares Konzept. Daher befinden wir uns heute in einer Position der Stärke und beurteilen unsere Zukunft generell und auch in Österreich eher chancen-, als risikoreich."

Die kontinuierliche Aufwärtsentwicklung im österreichischen Markt führt der Salamander-Konzern fort. Daniel Reinhard: "Kaum ein anderer Schuhhersteller verfügt europaweit über eigene Einzelhandelsorganisationen, die verschiedene Marken in ihrem Angebot führen und damit das Basisprogramm aus Eigenprodukten abrunden." Der extrem hohe Bekanntheitsgrad und die zielgruppenorientierte Produktphilosophie machen die Schuhe der Kernmarke "Salamander" sowie den Marken "Betty Barclay Shoe Fashion", "Camel Boots", "Sioux", "Apollo" und "Lurchi" zu gut verkäuflichen Angebotsschwerpunkten.

Die Filialkette in Österreich mit Standorten in jeder größeren Stadt spielt nach Einschätzung von Reinhard eine zentrale Rolle:
"Unsere Präsenz strahlt zum Nutzen der Einzelhändler in mittleren Orten eine Art Leuchtturm-Wirkung auf den Endverbraucher aus und erhöht den Wiiedererkennungswert." Mit beträchtlichen Innovationen in Produkt und Marke hat Salamander an Profil gewonnen, was Reinhard zu der Schlußfolgerung veranlaßt: "Partner und Kunden können mit uns nur gewinnen. Wir verfügen über eine Marke von hohem Bekanntheitsgrad und schaffen mit einem umfangreichen Markenportfolio die Voraussetzung, um unsere ausgezeichnete Ertragslage in Österreich zu halten bzw. zu verbessern."

Weltweit nimmt Salamander Kurs auf den Nahen, Mittleren und Fernen Osten und bereitet im Zuge von Joint Ventures die Eröffnung von 17 bis 18 Salamander-Filialen in den Arabischen Emiraten vor. Weitere Projekte wurden mit vier Geschäften in Taiwan, jeweils drei in Hongkong und Manila sowie einen Shop in Singapur in Angriff genommen. Es ist geplant, als mittelfristiges Ziel den Einstieg in den nordamerikanischen Markt zu forcieren.

Das zweite "Standbein" des Salamander-Konzerns sind "Industrie-Produkte" und "Technische Dienstleistungen". Salamander weist ein Jahresergebnis von rund 1,5 Mrd. DM aus und beschäftigt rund 13.000 Mitarbeiter, davon fällt rund die Hälfte auf den Schuh-bzw. den Nichtschuhbereich.

(Siehe auch APA/OTS-BILD)

ots Originaltext: Salamander AG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Kontakt:
Elvira Saverschek
Tel.: 07154-152880

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS