HLAG-Werbung "Neue Südbahn": Denn sie wissen nicht, was sie tun

Wien (OTS) - Unglaublich: Trotz klaren Auftrag des Ministers und
des Parlaments, endlich die längst fälligen Untersuchungen nach (besseren) Lösungen des Systems Südbahn voranzutreiben - lt. Rechnungshof ist weiters ein Nachweis der Gesamtwirtschaftlichkeit zu erbringen, darüber hinaus ist bekanntlich noch die Rechtsfrage völlig offen - setzt sich die HLAG selbstherrlich und in unverantwortlicher Weise über all dies hinweg, indem sie durch eine millionenteure Werbekampagne in Tageszeitungen (10 bis 20 Mio Steuergeld!) den Menschen einreden will, es gäbe "keine Alternative zum Tunnel".

Bezeichnend für diese als "Neue Südbahn" getarnte reine Tunnelwerbung ist wohl, daß es darin keinen einzigen Hinweis auf das enorme Sicherheitsrisiko gibt, welches ein 22km langer einröhriger Hochgeschwindigkeitstunnel in sich birgt (der Montblanctunnel ist 11km lang!).

Damit verstößt die HLAG als 100prozentiger Staatsbetrieb klar gegen unseren Verfassungsgrundsatz hinsichtlich "Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit und Zweckmäßigkeit".

Würde der gleich Maßstab angelegt werden wie kürzlich in Brüssel bei der EU-Kommission, müßte dieses Verhalten wohl zu einer sofortigen Abberufung des HLAG-Vorstandes führen. Aber bei uns in Österreich ...

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Vereinigte Bürgerinitiative
Schwarzatal-Reg. Semmering
Dkfm. F. Fally, Dkfm. Maria Scheiter

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS