Sauer begrüßt Ergebnisse der Steuerreform für Landwirtschaft!

Niederösterreich, 27.3. 1999 (NÖI) Positive Bilanz zieht der niederösterreichische VP-Abg. z. NR Willi Sauer hinsichtlich der Einigung bei der Steuerreform. "Gerade im Hinblick auf die Landwirtschaft können sich die Ergebnisse der Steuerreformverhandlungen durchaus sehen lassen", so Sauer. ****

Besonders erfreut zeigt sich der Mandatar darüber, daß mit der Anhebung des Umsatzsteuerpauschales von 10 auf 12% für die pauschalierten Landwirte eine schmerzliche Lücke geschlossen
werden konnte. Denn seit dem EU-Beitritt klaffte nämlich im Umsatzsteuersystem ein finanzielles Loch von mehr als 1 Milliarde Schilling jährlich, das voll zu Lasten der Bauern ging. Den stark gesunkenen Produktpreisen standen steigende Kosten im Betriebsmittelbereich gegenüber, ruft der Waldviertler VP-
Mandatar die Problematik in Erinnerung. Die nunmehrige Erhöhung
des Vorsteuerpauschales bringt jedoch der Land- und
Forstwirtschaft ab dem Jahr 2000 rund 1,2 Milliarden Schilling pro Jahr an zusätzlichem Einkommen.

Positiv bewertet wird von Sauer auch die Steuerbefreiung für beigemischten Biodiesel. "Damit haben wir nun tatsächlich den Einstieg in eine umfassende Nutzung erneuerbarer Energie und Rohstoffe geschafft und gleichzeitig ein unübersehbares Zeichen für unsere Bauern, die Umwelt und die Konsumenten gesetzt", betont der Mandatar in diesem Zusammenhang.

Übersehen werden darf aber auch keineswegs, daß es bei den Einheitswerten oder bei der Pauschalierung zu keiner Verschlechterung gekommen ist, so der VP-Parlamentarier ergänzend. - 1 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI