Bioaktive Substanzen in Milchprodukten und Rindfleisch

Wien (OTS) - Neu im Interesse der Forschung stehen die sogenannten konjugierten Linolsäuren (englisch conjugated linoleic acids). In den 80er Jahren wurde in Tierversuchen die günstigen Eigenschaften dieser Substanz in gegrilltem Rindfleisch entdeckt. Sie wirken als schützende Verbindung gegen Krebs und Arteriosklerose.

Schließlich deuten weitere Forschungsergebnisse auch auf eine bessere Nahrungsausnutzung sowie auf eine verringerte Fetteinlagerung im Gewebe hin. CLA findet sich in vielen Nahrungsmitteln, vor allem in Fettsäuren tierischer Herkunft. Speziell in Produkten von Wiederkäuern wie Rindfleisch und Milch ist CLA in größeren Mengen vorhanden.

Inzwischen wird bereits eine Vielzahl von synthetisch produzierten CLA-Präparaten angeboten. Da aber bereits geringe Mengen an CLA in der Nahrung wirksam sind, empfehlen Experten eine Zufuhr über natürliche Lebensmittel wie Fleisch- und Milchprodukte und raten bei CLA-Präparaten zur Vorsicht.

Autor: o. Univ. Prof. Dr. Wolfgang Marktl, Institut für Physiologie, Universität Wien

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖGE, Zaunergasse l-3, 1030 Wien,
Tel:+43/1/714 71 93, Fax: +43/1/718 61 46

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS