Demokratie in Bewegung:

Schülerprojekte wurden ausgezeichnet

St.Pölten (NLK) - 300 niederösterreichische Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich im Rahmen des Ideenwettbewerbes "Demokratie in Bewegung" mit diesem Thema. Der Wettbewerb wurde bereits zum zweiten Mal vom NÖ Landesjugendreferat und dem NÖ Landesschulrat durchgeführt. Ober- und Unterstufen erstellen im letzten Semester Zeichnungen, Dokumentationen, Videos, Interviews und Broschüren. Die besten Projekte wurden heute vormittag im NÖ Landhaus in St.Pölten ausgezeichnet: In der Unterstufe konnte sich das Gymnasium Gänserndorf über den ersten Platz freuen: Das Projekt "Entenhausen - eine chaotische Stadt" umfaßt eine Dokumentation, ein Modell und Zeichnungen. Platz zwei ging an zwei Klassen der Hauptschule Irnfritz. Beide Klassen erarbeiteten Dokumentationen und Interviews. Platz drei ging an die vierte Klasse der Hauptschule Großweikersdorf. Die Schüler produzierten einen Song. Über einen Sonderpreis konnte sich das Landesjugendheim Pottenstein freuen. Sieben Jugendliche beschäftigten sich mit den Rechten des Kindes. In der Oberstufe siegten zwei Klassen der Handelsakademie Krems mit jeweils einer Dokumentation über Ladenöffnungszeiten und die Auswirkungen der 0,5-Promille-Grenze. Über Platz zwei konnte sich eine Klasse der Handelsakademie Wiener Neustadt für ihre Video-Dokumentation eines Menschenrechtstages freuen. Platz drei belegte eine siebente Klasse des Gymnasiums in Hollabrunn. Ihr Projekt befaßte sich mit einer Diskussionsveranstaltung zum Thema Gentechnik.

Adolf Stricker, Amtsführender Präsident des NÖ Landesschulrates, hob hervor, wie wichtig es sei, daß Schüler engagiert und initiativ seien. Die Jugend solle in der Gesellschaft mitbestimmen und mitgestalten.

Der stellvertetende Leiter des NÖ Jugendreferates, Franz Bair, hält eine Auseinandersetzung der Schüler mit der Demokratie für sehr wichtig. Mit dem Wettbewerb würden Initiative und Problembewußtsein gefördert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK