Drei NÖ Landesräte zum Weltwassertag:

Menschen vor dem Wasser, Wasser vor dem Menschen schützen

St.Pölten (NLK) - Alle politischen Bemühungen müssen zum Ziel haben, den Menschen vor dem Wasser, aber auch das Wasser vor dem Menschen zu schützen. Darin waren sich die drei niederösterreichische Landesräte Dr. Hannes Bauer, Franz Blochberger und Mag. Wolfgang Sobotka am gestrigen Weltwassertag, 22. März, einig.

Speziellere Anliegen artikulierten die drei Landesräte wie folgt:
Landesrat Dr. Hannes Bauer spricht sich für naturnahen Rückbau der Bäche und Flüsse und für neue Formen des Hochwasserschutzes aus. Dazu sei es notwendig, die Probleme nicht von einer Ortschaft zur nächsten zu verfrachten, sondern durch ausgeklügelte, der Natur angepaßte Projekte an der Wurzel zu lösen.

Landesrat Franz Blochberger tritt für Sanierung und Schutz der Wasservorkommen ein. Er schließe zwar die Landwirtschaft als Verursacher von Qualitätseinbußen nicht aus, erinnere aber daran, daß die Landwirte durch optimierte Düngung, Fruchtwechsel und Grünbrache schon viel zur Verbesserung der Situation beigetragen haben. Wiederum ökologisch funktionsfähig gemachte Bäche und Flüsse würden helfen, den Lebewesenraum zu schaffen und zur Sicherstellung des Trinkwassers beizutragen.

Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka sorgt sich um das kostbare Trinkwasser, das "Erdöl des 3. Jahrtausends". Niederösterreich habe gutes Trinkwasser, und man müsse darauf achten, daß regionale Kreisläufe geschlossen werden und das Wasser auch in Zukunft in der Region bleibt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK