Traditionelle Mostkosten sichern Qualitätsverbesserung

Auch gesellschaftliche Ereignisse in der Region

St.Pölten (NLK) - Die Verkostungen von Mosten auf Gemeinde- und Bezirksebene haben eine lange Tradition im Mostviertel. Die Veranstaltungen rund um die Prämiierung der besten Moste tragen nicht nur zur Verbesserung der Qualität bei, sie sind auch gesellschaftliche Ereignisse mit entsprechenden Rahmenprogrammen. Das trifft unter anderem auf die Mostkost des Bezirkes Amstetten am Sonntag, 28. März, im Bauernland Lindenhof der Familie Danner zu. Beginn ist um 13 Uhr, um 14 Uhr werden die zehn besten Moste des Bezirkes ausgezeichnet. Für musikalische Unterhaltung ist ebenso gesorgt. Zusätzlich wird den Gästen ein Gratisheimbringdienst in die Umgebung von Amstetten angeboten.

Auch die Landjugend aus dem Raum Haag läßt die regionale Mostkost immer wieder zu einem Ereignis werden. Sie findet am Sonntag, 18. April, in der Mostviertel-Halle statt. Die Veranstaltung jährt sich heuer zum 20. Mal. Die Mostgütesiegel werden heuer 30 Mal in Gold und 10 Mal in Silber für die besten Moste des Bezirkes verliehen. Außerdem wird anläßlich der 20. Auflage ein "Jubiläumsmost" gekürt. Die Prämiierung findet um 17 Uhr statt. Dazu gibt es am Nachmittag zwei Trachtenmodenschauen.

Krönender Abschluß für die Mostkosten des Frühjahres ist die Veranstaltung "Most und Kultur" mit der Präsentation und dem Ausschank der besten Moste der gesamten Region Mostviertel. Sie findet am 13. Mai (Christi Himmelfahrt) auf der Schallaburg statt. Die Bewertungskriterien der Verkostungen enthalten nicht nur Beurteilungen von Aussehen, Geruch und Geschmack, die Moste werden auch labortechnisch auf ihre Inhaltsstoffe wie Fruchtsäuren, Alkohol, Restzuckergehalt und Gerbstoffe untersucht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK