FP-Rosenkranz: Prölls Panikmache entbehrlich, Freiheitliche suchen sich Gesprächsparnter in sachbezogenen Themen selbst aus!

St. Pölten (OTS) - Als völlig entbehrlich bezeichnete heute die freiheitliche Landessekretärin LAbg. Barbara Rosenkranz Prölls "Panikmache" vor einer künftigen Zusammenarbeit der Freiheitlichen mit den Sozialdemokraten im Land Niederösterreich: "Es kann nicht Aufgabe eines Landeshauptmanns sein, zu prüfen und zu kommentieren, welche politische Fraktionen miteinander sprechen! Die Freiheitlichen würden es zwar als Hauptaufgabe sehen, die "VP/SP-Landhauskoalition" als Opposition zu kontrolieren, seien jedoch stets bereit, in sachbezogenen Themen mit allen Fraktionen zusammenzuarbeiten, wenn es um das Wohl der Landesbürger ginge.

Das hätten die Freiheitlichen erst jüngst bewiesen, als sie dem ÖVP-Landesrat Sobotka dringend rieten, von einer zukünftigen Besteuerung von nichtbebauten Grundstücken Abstand zu nehmen. Rosenkranz: "Es ist in der Tat positiv zu bewerten, wenn ein ÖVP-Landesrat freiheitliche Positionen übernimmt und auch entsprechend handelt!". Wechselnde Mehrheiten im Landtag würden der Demokratie in Niederösterreich nur gut tun, wenn das Land davon profitiere, schloß Rosenkranz.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FP Landtagsklub NÖ
Tel.: 02742 200 0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS