Hinterholzer: Umfahrung Amstetten wird endlich Wirklichkeit

Landeshauptmann Pröll setzt durch - sozialistische Minister hängen durch

Niederösterreich, 22.3.1999 (NÖI) "Während die sozialistischen Bundespolitiker - Edlinger, Einem , Klima und Schlögl - den Ausbau des hochrangigen Straßennetzes in Niederösterreich blockieren, setzt Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ein wichtiges Nahverkehrsprojekt nach dem anderen durch. Nach der erfolgreichen Lösung für eine Spange Kittsee ist es dem Landeshauptmann jetzt gelungen, die Umfahrung Amstetten durchzusetzen. Damit geht ein jahrelanger Wunsch der staugeplagten Region in Erfüllung", erklärte LAbg. Michaela Hinterholzer.****

Der Spatenstich für die langersehnte Umfahrung erfolgt bereits in wenigen Wochen. Die Umfahrungsstraße wird beim bestehenden Kreisverkehr Fabriksstraße im Osten des Stadtgebietes beginnen, im Süden an der Bezirksstadt vorbeiführen und westlich von Amstetten in die bestehende B 121 einmünden. Im Zuge ihres Verlaufes wird die Straße unter anderem auch unter der viergleisigen Westbahn durchführen und die Ybbs sowie mehrere Straßen und Wirtschaftswege queren. "Mit der Verkehrsfreigabe der 4,2 Kilometer langen Umfahrungsstraße ist in rund drei Jahren zu rechnen", freut sich Hinterholzer.
- 1 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI