AK Benzinpreis muß sinken!

Vorprüfungskommission brachte keine Lösung

Wien (OTS) – Wieder keine Lösung brachte die heutige Benzinpreis-Vorprüfungskommission, kritisiert die AK. Die Mineralölwirtschaft habe sich in den Verhandlungen erneut uneinsichtig gezeigt. Die Konsumenten hätten es aber satt, ständig mit irgendwelchen Ausreden vertröstet zu werden. Mittlerweile sei jedem klar, daß Benzin in Österreich um 60 bis 80 Groschen teurer sei, als in den anderen europäischen Ländern. Dies haben die AK Erhebungen der letzten Jahre, aber auch der Wifo-Bericht für das Wirtschaftsministerium klar bewiesen. Die Vertagung der Kommission auf den 14. April bezeichnet die AK als bloße "Verzögerungstaktik", die die Konsumenten nur Geld und Geduld koste. Denn: Monat für Monat zahlen die österreichischen Konsumenten um mindestens 250 Millionen Schilling zuviel. Die AK habe ihre Forderungen zur Senkung der Spritpreise auf den Tisch gelegt, nun müsse endlich entschieden werden, Minister Farnleitner solle sich klar deklarieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Wolfgang Mitterlehner
Tel.: (01)501 65-2631

AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW