Psychiatriereform in Niederösterreich

Prokop, Bauer: Sieben Versorgungsregionen notwendig

St.Pölten (NLK) - "Niederösterreich wird in den nächsten Jahren in sieben Psychiatrieversorgungsregionen unterteilt, die Landesnervenkliniken in Gugging und Mauer werden umstrukturiert", hielten heute Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop und Landesrat Dr. Hannes Bauer bei einem Symposium über die Perspektiven der NÖ Psychiatriereform in Hollabrunn fest. Experten diskutierten dabei über die Umsetzung des NÖ Psychiatrieplanes und die Notwendigkeit dieser Weichenstellung. Der Psychiatrieplan aus dem Jahr 1995 der von Prof. Dr. Heinz Katschnig erstellt wurde, sieht beispielsweise vor, näher auf die Bedürfnisse der Patienten Rücksicht zu nehmen und damit die Angebote zu dezentralisieren, die ambulante Betreuung zu forcieren und ein neues Finanzierungsmodell zu erstellen.

Anlaß für das Symposion war das einjährige Bestehen der Sozialpsychiatrischen Abteilung im Krankenhaus Hollabrunn. Die hier gewonnenen Erfahrungen sollen Basis für die Regionalisierungsschritte sein. Für Prokop ist es besonders wichtig, daß künftig die komplementäre Versorgung im Vordergrund steht. Prokop: "Ambulante Angebote reichen bei vielen Patienten aus". Auch die Prävention und die Aufklärungsarbeit seien wichtige Schwerpunkte. Landesrat Bauer forderte ein Qualitätsmanagement, eine bessere Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und privaten Anbietern und den Ausbau von ergänzenden Einrichtungen wie Wohn- und Betreuungsplätzen. Bauer:
"Die Psychiatriereform ist unverzichtbar, weil laut WHO psychische Krankheiten die zehnthäufigsten des 21. Jahrhunderts sind."

In Niederösterreich standen 1998 psychisch kranken und behinderten Menschen unter anderem 22 Beratungsstellen, 15 Klubs, 220 Wohnplätze und 175 Tagesheimplätze zur Verfügung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK