ANKER geht an die Börse

Bielefeld (ots) - Börsengang im April 1999
Ziel: Expansion ins europäische Ausland

Die ANKER N.V., der führende unabhängige Anbieter von Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen in Europa, wird im April ihre Aktien im neuen Börsensegment SMAX plazieren. ANKER hat sich darauf spezialisiert, Soft- und Hardwarelösungen für Warenwirtschafts- und Logistikaufgaben im Einzelhandel zu entwickeln und zu vertreiben. Dabei konnte sich ANKER eine führende Position in einem Markt, der laut Datamonitor 1998 in den nächsten Jahren über 50 Prozent wachsen wird, sichern.

Heute erwirtschaftet die ANKER-Gruppe mit 1.317 Mitarbeitern einen Umsatz von 360 Mio DM (Pro-Forma-Abschluß zum 31.12.1998).

Das Unternehmen wurde 1876 in Bielefeld gegründet und hat 1900 seine erste Registrierkasse für Restaurants entwickelt. 1976 verabschiedete sich ANKER von den mechanischen Kassen und begann seine erfolgreiche Entwicklung mit EPOS-Systemen. 1985 wurde eines der ersten "Multi-Tasking-Cash-Register" der Welt eingeführt, gefolgt von einem UNIX-gestützten EPOS-Terminal.

Die ANKER-Gruppe möchte mit dem Börsengang ihre Position in den europäischen Ländern weiter ausbauen. Voraussichtlich am 26. April werden die ANKER-Aktien als eines der ersten Going public-Unternehmen im SMAX gelistet.

P.S. Am 24. März plant das Unternehmen, die dann aktuellen Kennzahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr 1998 bekanntzugeben.

ots Originaltext: Anker
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Horst-Dieter Hagenberg
Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 05 21/30 13 00

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS