Global Crossing und Frontier geben 11,2 Mrd. US-Dollar-Fusion bekannt

Hamilton/Bermudas und Rochester/New York (ots) - Die Schaffung
eines auf Besitz und Betrieb eines globalen, übermittlungssystem-gestützten Faseroptik-Netzes für das Internet wird beschleunigt.

Global Crossing Ltd. (Nasdaq: GBLX), Besitzer und Betreiber des ersten unabhängigen und globalen Faseroptik-Netzwerkes der Welt, und Frontier Corporation (New Yorker Börse: FRO), einer der führenden Provider einrichtungsgestützter, integrierter Kommunikations- und Internet-Dienste des Landes, haben die Unterzeichnung eines endgültigen Fusionsvertrages für eine Transaktion bekanntgegeben, die sich aufgrund der Schlußquotierung für Global Crossing Aktien vom Vortag auf 11,2 Mrd. US-Dollar beläuft. Die Verbindung der beiden Unternehmen wird zur Schaffung des ersten globalen, auf ein Übermittlungssystem gestütztes Faseroptik-Netzwerk für das Internet führen, das einem einzelnen Unternehmen gehört und von ihm betrieben wird, und das in der Lage ist, Kunden in aller Welt mit Internet-, Daten-, Fernsprech-, regionalen Telefon- und Konferenz-Serviceleistungen zu beliefern.

Auf der Grundlage angekündigter Netzwerke wird die Verbindung der beiden Unternehmen über 71.000 Streckenmeilen, über 1 Million Fasermeilen und eine ultrahohe Bandbreite verfügen und diese in 159 Städten in 20 Ländern anbieten. Das Angebot wird globale Sprach-, Webhosting-, Privatleitungs-, ATM- und Internet-Dienste umfassen.

Im Rahmen der Vertragsbedingungen, die von den Boards of Directors beider Unternehmen einstimmig angenommen wurden, werden die Aktionäre von Frontier, vorbehaltlich gewisser Zinsbegrenzungs-Vorschriften ("collar"), Stammaktion von Global Crossing im Werte von US$ 62 pro Frontier-Aktie erhalten. Auf der Basis der gegenwärtigen Marktpreise wird das fusionierte Unternehmen zu ca. zwei Dritteln in den Besitz der heutigen Global Crossing Aktionäre übergehen und zu einem Drittel in den der jetzigen Frontier Aktionäre. Es wird erwartet, daß die Transaktion für die Frontier Aktionäre als steuerfreie Reorganisation gelten und als Kauf/Übernahme verbucht werden kann. Es wird erwartet, daß sich die Maßnahme, nach ihrem Abschluß, unmittelbar positiv auf den betrieblichen Cashflow von Global Crossing auswirken wird.

Auf einer Proforma-Basis beträgt der gemeinsame gegenwärtige Marktwert der Unternehmen fast 30 Mrd. US-Dollar, bei gemeinsamen jährlichen Umsätzen von über 4 Mrd. US-Dollar. Die Erträge vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA) belaufen sich auf mehr als 1 Mrd. US-Dollar, und das Personal umfaßt über 8.500 Mitarbeiter.

"Durch die Fusion mit Frontier werden wir in der Lage sein, unsere aggressive Wachstumsstrategie stark zu beschleunigen", sagte Robert Annunziata, Chief Executive Officer, Global Crossing. "Wir werden jetzt als Ergänzung zu den IP-gestützten Fasernetzen, die wir in Europa, Japan, Mexiko und Zentral- und Südamerika aufbauen, über eine starke Infrastruktur in den USA verfügen. Es handelt sich um zwei einander ergänzende Unternehmen ohne Überschneidungen, und wir werden zusammen ideal positioniert sein, um die explodierende Nachfrage nach Bandbreiten zur Bewältigung der Internet-, Daten-, Video- und Sprachübertragung zu erfüllen und für unsere Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter hervorragende Werte zu schaffen. Wir werden über viele einzigartige Anlagewerte und Kapazitäten, ein überzeugendes finanzielles Profil, ein überragendes gemeinsames Management und ein Marktpotential von ca. 450 Mrd. US-Dollar verfügen. Frontiers GlobalCenter Internet Webhosting Geschäftsbereich ist einer der Juwelen in Frontiers Krone, und wir stehen in der Verpflichtung, seine Dienste global zu erweitern."

"Diese Fusion schafft ein globales IP Powerhouse von unvergleichlicher Kapazität und Reichweite und stellt einen natürlichen weiteren Schritt in Frontiers Zukunft dar", sagte Joseph P. Clayton, Frontiers Chief Executive Officer. "Durch die Nutzung unserer gemeinsamen Netzeinrichtungen, integrierten Serviceangebote und Support Systeme wird das neue Unternehmen in der einzigartigen Lage sein, aus dem boomenden globalen Internet-Geschäft finanziellen Nutzen zu ziehen."

Clayton wird als Vice Chairman von Global Crossing tätig sein, und Rolla P. Huff, der zum President und Chief Operating Officer von Frontier ernannt wurde, wird President und Chief Operating Officer für die nordamerikanischen Aktivitäten von Global Crossing werden. Vier Direktoren von Frontier werden in das Board of Directors von Global Crossing eintreten. Die regionalen Aktivitäten im Staat New York werden weiterhin von Rochester, N.Y., aus geführt, und Frontier wird seine anderen Standorte über die Transaktion informieren.

Annunziata fügte hinzu: "Frontier wird uns ein voll einsatzbereites Hochgeschwindigkeits-Fasernetz in den USA liefern, mit dem Fern- und Ortsgespräche, eine breite Palette von Daten- und Internet-Diensten sowie umfangreiche Verkaufs- und Support-Angebote möglich sind. Dadurch kann Global Crossing den Sprung in die nächste Phase unserer strategischen Entwicklung tun: voll integrierte Einzelhandelsdienste für den kommerziellen und den privaten Bereich auf globaler Ebene in den kommenden Jahren."

Die Transaktion unterliegt der Zustimmung der Aktionäre beider Unternehmen, dem Ablauf der geltenden Wartezeit nach dem Hart-Scott-Rodino Antitrust Improvements Act, der Genehmigung durch die Federal Communications Commission und anderer Aufsichtsbehörden sowie den üblichen Abschlußbedingungen. Der Abschluß der Maßnahme wird für das dritte Quartal 1999 erwartet.

Die Anzahl der an Frontier-Aktionäre auszugebenden Global Crossing Aktien wird einem Wert von 62 US-Dollar pro Frontier-Aktie angeglichen, so lange Global Crossing Aktien in dem Kurszeitraum vor Vertragsabschluß in einem Bereich zwischen 34,56 US-Dollar und 56,78 US-Dollar pro Aktie (the "collar") liegen. Außerhalb
des "collar", erhalten Frontier Aktionäre eine feste Anzahl
Global Crossing Aktien, und zwar 1.0919 Aktien im oberen Bereich des "collar" und 1.7939 Aktien an seinem unteren Ende.

Im Zusammenhang mit der Transaktion hat Frontier Global Crossing eine Option zum Erwerb von 19,9 % seiner ausgegebenen Aktien zum Kurs von 62 US-Dollar pro Aktie sowie eine "Trennungsvergütung" gewährt, wenn die Fusion aus bestimmten Gründen beendet wird. Die Aktionäre von Global Crossing, die mehr als die Stimmenmehrheit des Unternehmens ausmachen, haben vereinbart, zugunsten der Fusion abzustimmen.

Merrill Lynch & Co., Salomon Smith Barney, Inc. und Chase Securities Inc. waren als Finanzberater für Global Crossing tätig, und Morgan Stanley Dean Witter war Finanzberater bei Frontier. Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom fungierten als Rechtsberater für Global Crossing, Frontier wurde von Simpson Thacher & Bartlett juristisch beraten.

Näheres über Frontier
Frontier Corporation ist einer der führenden, landesweiten Anbieter integrierter Kommunikationsdienste - einschließlich Internet, IP- und Datenanwendungen, Fern- und Ortsgespräche - für Unternehmenskunden. Frontiers selbst-reparierendes, optisches Netz bietet den Kunden schnellere Übertragungsraten, eine größere Bandbreiten-Kapazität und unübertroffene Zuverlässigkeit. Frontier bietet in 32 Staaten und im District of Columbia regionale Telefondienste an.

Näheres über Global Crossing
Global Crossing baut und betreibt die fortschrittlichste globale Faseroptik-Plattform der Welt für die Daten-, Sprach-, Video- und Internet-Übertragung. Das Global Crossing Netzwerk wird vier Kontinente umspannen und 80 % des internationalen Datenverkehrs erfassen. Global Crossing hat seine Unternehmenszentrale in Hamilton, Bermudas, Holding-Zentralen in Los Angeles und Büros in New York City, Morristown, New Jersey, San Francisco, Miami, London, Amsterdam und Buenos Aires.

Die Erklärungen in dieser Pressemeldung, bei denen es sich um Absichten, Überzeugungen, Erwartungen oder Zukunftsprognosen des Unternehmens oder des Managements handelt, sind zukunftsbezogene Aussagen. Es ist wichtig, zur Kenntnis zu nehmen, daß die tatsächlichen Ergebnisse beider Unternehmen erheblich von den in den zukunftsbezogenen Aussagen projizierten Ergebnissen abweichen können. Informationen zu den Faktoren, die zu solchen Abweichungen führen können, sind in den Unterlagen des Unternehmens bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) enthalten. Kopien dieser Unterlagen sind über eines der beiden Unternehmen oder von der SEC erhältlich.

ots Originaltext: Global Crossing Ltd.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Global Crossing Ltd.:
für Investoren:
Jensen Chow, am 17. März, Tel. (USA) 212-687-8080
nach dem 17. März: Tel. (USA) 310-385-5283, jchow@globalcrossing.com oder für die Medien:
Tom Goff, am 17. März: Tel. (USA) 212-687-8080
nach dem 17. März, Tel. (USA) 310-385-5231, tgoff@gobalcrossing.com oder George Sard, David Reno oder Heather Reeves, alle von Sard Verbinnen & Co., Tel. (USA) 212-687-8080 für Global Crossing Ltd. oder Frontier Corporation:
für Investoren: Kirsten J. Sullivan, Tel. (USA) 716-777-6179
oder für die Medien:
Michele D. Sadwick, Tel. (USA) 716-777-6021, Pager 888-857-0606 oder Jim Collins, Tel. (USA) 716-777-6950, Pager 888-857-1091 oder Allgemein: Tel. (USA) 716-777-7702
Website: http://www.global.crossing.bm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS