SchülerInnen erleben das Jüdische Museum

Wien, (OTS) Seit Anfang dieses Jahres verfügt das Jüdische Museum Wien über eine eigene museumspädagogische Abteilung. Unter dem Motto "Forschen, entdecken, basteln, Rätsel raten, Zeitung machen, malen, drucken, diskutieren, nachdenken ..." werden den jungen Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeiten geboten, das Museum mit seinem Angebot kennen zu lernen. Vom Kindergartenkind
bis zum Gymnasiasten der Oberstufe reicht die Zielgruppe. Entsprechende Programme, die den MuseumbesucherInnen die Ausstellungen näher bringen sollen, wurden erstellt.

Mittels Arbeitsblätter beantworten die SchülerInnen in Kleingruppen Fragen, die ihnen das jeweilige Thema vermitteln sollen. Gemeinsam präsentieren dann alle Gruppen ihre Ergebnisse. Auf Wunsch der Lehrerinnen und Lehrer werden auch spezielle Programme, die als Ergänzung zu schulischen Projekten gedacht
sind, erstellt.

Zudem werden laufend spezielle Führungen für die Sonderausstellungen "Zu Gast bei Beer-Hofmann", "Chaimovicz - Wege im Weg zum Bildlosen" und "Karl Kraus und die Fackel" angeboten.

"Im Jüdischen Museum können die jungen Menschen Kunst und Kultur wirklich erleben. Gespräche mit Künstlerinnen und Künstlern werden arrangiert, die Eindrücke können dann direkt von den jungen Besucherinnen und Besuchern im Museum zu Papier gebracht werden. Weiters werden Schülerinnen und Schüler immer wieder zu jüdischen Festen eingeladen. Auf das umfangreiche Angebot des Jüdischen Museums können Wiener Schulen nicht mehr verzichten", erklärte Stadtschulratspräsident Dr. Kurt Scholz.

Das Vermittlungsprogramm und der Eintritt in das Jüdische Museum sind für Schulklassen frei! Anmeldung und Information im Jüdisches Museum Wien bei Michaela Feurstein und Hannah Helsch, Tel.: 535 04 31-25 DW.

Ergänzend zu den Vermittlungsprogrammen werden drei Broschüren (Teil 1: Volksschule, Teil 2: Unter- und Mittelstufe, Teil 3: Oberstufe) zum Thema "Juden in Wien, Religion und Geschichte" angeboten, die für die Lehrenden konkrete
Hilfestellung im Umgang mit diesen Themen leisten. Die Unterlagen können im Jüdischen Museum Wien ab sofort bestellt werden. Die Mappen für die Volksschule und die Unterstufe kosten je 50 Schilling, für die Oberstufe 80 Schilling. (Schluß) ssr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Martina Vitek
Tel.: 525 25/77 014

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK