Psychosozialer Dienst in Hollabrunn

Votruba eröffnete neue Beratungsstelle

St.Pölten (NLK) - Hollabrunn hat wieder einen Psychosozialen Dienst. Landesrätin Traude Votruba eröffnete heute in der Rapfstraße 2 eine neue Beratungsstelle, in der psychisch kranke Menschen Rat und Hilfe finden. Die Beratungsstelle wurde eingerichtet, weil auch im Krankenhaus Hollabrunn im Rahmen des Psychiatrieplanes eine Sozialpsychiatrische Abteilung geschaffen wurde. Der Psychosoziale Dienst ist eine niederschwellige Einrichtung und wird vom Verein Psychosoziales Zentrum betrieben. Das Land Niederösterreich finanziert die Beratungssstelle zur Gänze über den NÖGUS: Jährlich werden dafür 490.000 Schilling aufgewendet. Ein Sozialarbeiter ist vollbeschäftigt, zusätzlich notwendige psychiatrische Leistungen werden zugekauft. Votruba meinte, die Gesellschaft müsse sich verstärkt mit den Schwächeren solidarisieren. Der Trend zur Drei-Fünftel-Gesellschaft müßte eingedämmt werden, indem man Menschen die benachteiligt sind, auch Chancen einräumt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK