Jetzt auch Parkleitsystem für das Zentrum Wiens

Nunmehr 24 Garagen angeschlossen - Erweiterungsmöglichkeit besteht

Wien, (OTS) Bei der Installierung des Wiener Parkleitsystem wurde nunmehr ein entscheidender Schritt getan. Verkehrsstadtrat Fritz Svihalek präsentierte der Öffentlichkeit am Mittwoch vormittag die Erweiterung des von ihm seinerzeit initiierten und
von der Magistratsabteilung 46 (zusammen mit dem Zivilingeneurbüro Holzmann) entwickeltem Systems, das jetzt das durch den
Donaukanal, den Straßenzug Am Heumarkt und die Zweier-Linie begrenzte Stadtgebiet (also im wesentlichen den 1. Bezirk) umfaßt. Svihalek zu den Grundsatzüberlegungen: "In Wien besteht ein gewisser Hang, nicht in Garagen zu fahren. Das Parkleitsystem soll dazu beitragen, Garagen in verstärktem Maß zu nützen. Bisher gab es offensichtlich ein Informationsdefizit, nun haben wir ein
System, das optisch auffällt und sehr deutlich hinleitet. Es ist sicherer und besser, das Fahrzeug in einer Garage abzustellen, als an der Oberfläche Verkehrsübertretungen zu riskieren. Und es ist auch ökologisch wichtig, weil unnötige Parkplatzsuchfahrten und damit viele Kilometer vermieden werden."

Der nun in Betrieb gegangene Bereich "Zentrum" ist ein
weiterer Teil eines dynamischen Parkleit- und Informationssystems
im Rahmen eines umfassenden Verkehrsmanagements in Wien. In diesem Bereich kommen 19 Garagenstandorte dazu, damit sind nun 24 Garagen mit rund 5.500 Stellplätzen an dem in der Verkehrsleitzentrale
(VLZ Roßauer Kaserne) situierten Großleitrechner angeschlossen. An insgesamt 89 Standorten wurden Anzeige- und Infotafeln montiert. Auch die größeren Touristenbus-Standplätze wurden in das Projekt integriert. Der überwiegende Teil der Anzeigestandorte ist mit sogenannten "dynamischen" Wegweisern ausgestattet, die zusätzlich zur üblichen Zielführung mit Richtungs- und Entfernungsangaben, auch laufend die jeweils aktuelle freie Stellplatzzahl anzeigen.
Die jetzt realisierte Funktionszone Zentrum weist rund 3.400 Kurzparkstellplätze auf.****

Von der technischen Seite her erfolgt bei den dynamischen Tafeln in Wien erstmals eine digitale Anzeige in LCD-Technologie (Liquid crystal display) mit 160 Millimeter Zeichenhöhe. Zur Steuerung bzw. zur Abstimmung dieser Anzeigen untereinander wurden 8,5 Kilometer an Kabelverbindungen im Straßennetz neu hergestellt. Im Rahmen der 89 Wegweiser sind nunmehr 49 innenbeleuchtete dynamische Tafeln montiert worden. Die Gesamtkosten für die Installierung des Parkleisystems Zentrum betragen rund 11
Millionen Schilling, nicht gerechnet die Investitionen der Garagenbetreiber selbst; die jährlichen Betriebskosten liegen bei 200.000 Schilling. (Schluß) pz/bs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK